AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Alfa, Hyundai, Seat, VW: Euro NCAP-Crashtest VW Arteon Euro NCAP Crashtest 2017

Grundsolide

Beim Crashtest von Euro NCAP überzeugen Alfa Romeo Stelvio, Hyundai i30, Opel Insignia, Seat Ibiza und VW Arteon. Leichte Abzüge für Honda Civic.

mid/ts; Foto: Euro NCAP

Die jüngste Runde der Crashtests von Euro-NCAP belegt einmal mehr das sehr hohe Sicherheits-Niveau aktueller Modelle. Fünf Mal vergeben die Prüfer die Bestwertung von fünf Sternen. Das schaffen heute schon Kleinwagen, wie aktuell der Seat Ibiza beweist.

Der erreicht mit 95 Prozent der möglichen Punkte für den Erwachsenen-Schutz und 77 Prozent für den Schutz von Kindern ein Level, das vor wenigen Jahren in dieser Klasse noch undenkbar war. Auch in den Kategorien Fußgängerschutz (76 Prozent) und Sicherheitsausstattung (60 Prozent) schneidet der kleine Spanier passabel ab.

Einige Klassen darüber liefert der VW Arteon (Bild oben) eine beeindruckende Leistung ab und setzt mit 85 Prozent einen Bestwert in Sachen Fußgängerschutz. Und auch in den übrigen Disziplinen zählt das neue Flaggschiff der Wolfsburger zu den Besten: 96 bzw. 85 Prozent für den Schutz von Erwachsenen und Kindern und 82 Prozent bei der Sicherheitsausstattung machen ihn zu einem der sichersten Fahrzeuge, die bislang getestet wurden.

Ebenfalls sehr beachtlich ist das Abschneiden von Alfa Romeos erstem SUV Stelvio (Bild links), der mit 97 Prozent beim Erwachsenenschutz ein deutliches Ausrufezeichen setzt. Sehr gute Ergebnisse erreicht er auch beim Schutz von Kindern (85 Prozent) und Fußgängern (71 Prozent), die gebotene Sicherheitsausstattung reicht für 60 Prozent der Maximalpunktzahl.

Das kann der getestete Opel Insignia (Bild links) sogar noch einen Tick besser. Beim Erwachsenenschutz (93 Prozent) noch knapp geschlagen, liegt er in den übrigen drei Disziplinen - Kinderschutz (85 Prozent), Fußgängerschutz (78 Prozent) und Sicherheitsunterstützung (69 Prozent) - noch vor dem schon sehr guten Ergebnis des Italieners.

Ebenfalls fünf NCAP-Sterne erhält der Hyundai i30 mit 88 Prozent beim Schutz für Erwachsene, 84 Prozent (Kinder), 64 Prozent (Fußgänger) und 68 Prozent in Sachen elektronische Helfer.

Gegenüber diesen Musterschülern fällt der Honda Civic (Bild links) einzig beim Kinderschutz (67 Prozent) ab und erreicht "nur" vier der begehrten Sterne. In den übrigen Disziplinen glänzt der Japaner dagegen mit 92 Prozent (Erwachsene), 75 Prozent (Fußgänger) und für seine Klasse fast sensationellen 88 Prozent bei der Sicherheitsausstattung.

Weitere Artikel:

Alle Zeichen auf Elektro, inklusive Range Extender

Nissan gibt ersten Ausblick auf neuen X-Trail

Die vierte Generation des Nissan X-Trail bekommt wieder drei Sitzreihen und Allradantrieb – erstmals aber auch Elektroantrieb. Marktstart in Europa ist Mitte 2022.

Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

Besondere Vorsicht bei Fahrbahnschäden

So gefährlich sind Schlaglöcher für Zweiräder

Gerade im Frühling treten sie vermehrt auf, die gemeinen Schlaglöcher. Hier sollten vor allem Motorrad- und Fahrradfahrer besonders aufpassen.

Suzuki Cup Europe Hungaro Ring

Zwei Siege für Österreich auf dem Hungaroring

Die Sieger heißen der Läufe des Suzuki Cup Europe am Hungaro Ring heißen Max Wimmer, Dominik Haselsteiner sowie Adam Lengyel.