Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Neuer Supersportwagen: McLaren BP23 McLaren BP23 2017

Hyper, hyper!

Der neue McLaren BP23 zeigt sich erstmals. Vermutlich erhält er den bekannten Vierliter-V8 plus Hybridantrieb - in Summe also gut 1.000 PS.

mid/som

Die Supersportwagen-Schmiede McLaren schickt erste Bilder des zukünftigen GT-Fahrzeugs namens BP23 in die Weltöffentlichkeit. Langsam gehen McLaren die Superlative aus, der BP23 wird daher als Hyper-Car bezeichnet.

106 - bereits verkaufte - Exemplare des knapp 2,2 Millionen Euro teuren Sonderlings sollen Anfang 2019 handgefertigt aus den Hallen von McLaren Special Operations (MSO) rollen. Eine der Besonderheiten des edlen Briten ist seine Sitzkonfiguration. In dem Dreisitzer nimmt der Fahrer eine zentrale Position ein, während seine beiden Co-Piloten versetzt links und rechts hinter ihm Platz nehmen. Die Ähnlichkeit zum legendären McLaren F1 ist somit nicht von der Hand zu weisen.

Warum das nächste Modell der Ultimate Series-Produktfamilie den Projektnamen BP23 trägt, erklärt McLaren folgendermaßen: "Der BP23 Codename ist entstanden aus dem zweiten 'Bespoke Project', welches über 3 Sitze verfügt." Ob der rassige Neuling den aus dem aktuellen McLaren 720 bekannten 4,0 Liter großen Biturbo-V8 mit mindestens 530 kW/720 PS plus einen starken Hybridantrieb bekommt, steht noch nicht fest - liegt aber nahe. Gleiches gilt für die Gesamt-PS-Zahl von sehr wahrscheinlich über 1.000.

 McLaren BP23 2017

 McLaren BP23 2017

Weitere Artikel

Auf einen eben solchen soll Jean, Sohn des genialen Automobil-Konstrukteurs Ettore Bugatti, 1932 angeblich mit wenigen gekonnten Bleistiftstrichen die Umrisse eines der schönsten Sportwagen aller Zeiten gezeichnet haben: Typ 55.

Die 17. Rennsaison startet am Salzburgring

Suzuki Cup Europe: die neuen Termine stehen

Der geplante Saisonstart für den SUZUKI Cup EUROPE 2020 im polnischen Poznam fiel Corona zum Opfer. Auch der restliche Verlauf der Saison musste umgekrempelt werden. Jetzt steht der Plan. Los geht's in Salzburg.

Es wird Zeit für ein Duell auf Augenhöhe: Die Fat Boy, die gerade ihren 30. Geburtstag mit einem Sondermodell feiert, gegen die neue Livewire. Welche bietet mehr amerikanisches Motorrad?

Gabi Husar: Nie ohne meinen Sport!

Erinnerungen eines Sportreporters: Who`s that girl?

Peter Klein blickt dieses Mal zurück auf Gabi Husar, die in den 1980er-Jahren die männerdominierte Rallyeszene ordentlich aufmischte und auch mit schnellen Zeiten für Furore gesorgt hat.