Autowelt

Inhalt

Audi-Boss Stadler vorerst nur beurlaubt Rupert Stadler Audi 2018

Feuer am Dach

Der bisherige Audi-Chef, Rupert Stadler, sitzt wegen Verdunkelungsgefahr aufgrund des Diesel-Skandals derzeit in Untersuchungshaft.

Einen Tag nach seiner Verhaftung ist Audi-Boss Rupert Stadler vorübergehend von seinen Vorstandsaufgaben entbunden worden. Damit entspricht der Aufsichtsrat einer Bitte Stadlers, teilt der Autobauer mit. Die Entbindung ist vorübergehend, bis zur Klärung des Sachverhalts, der zu seiner Verhaftung geführt hat, vorgenommen, heißt es weiter.

Rupert Stadler wurde in seiner Funktion als Vorsitzender des Vorstands der Audi AG zum 1. Januar 2010 in den Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft berufen. Der bisherige Audi-Vertriebsvorstand, Abraham ("Bram") Schot, der übernimmt interimsmäßig den Vorstandsvorsitz bei Audi und wird gleichzeitig als Gast an den Sitzungen des Konzernvorstands teilnehmen. Rupert Stadler sitzt wegen Verdunkelungsgefahr derzeit in Untersuchungshaft.

Drucken

Ähnliche Themen:

30.10.2018
Ladenhüter

Nach Dieselskandal und Fahrverboten verlieren die Kunden zusehends die Lust am Selbstzünder - mit erheblichen Folgen für eine ganze Branche.

03.10.2018
Abpfiff

Der Abgas-Skandal hat Rupert Stadlers Karriere zerstört. Der Audi-Chef muss seine Posten im VW-Konzern mit sofortiger Wirkung niederlegen.

30.01.2018
Affen-Theater

Der Diesel-Skandal produziert weiter Schlagzeilen. Jetzt sorgen Berichte über Tierversuche - Affen wurden Abgasen ausgesetzt - für Empörung.

Teure Schätze Pebble Beach: Mercedes-Benz SSKL & Co.

Mercedes-Benz Classic feiert beim Pebble Beach Concours d'Elegance sein Jubiläum "125 Jahre Motorsport" mit zahlreichen Klassikern.

DTM: News Audi bestätigt Gespräche mit Kubica

Audi-Sportchef Dieter Gass hat Gespräche von Audi mit Robert Kubica über ein DTM-Cockpit für den Polen ab der Saison 2020 bestätigt.

Diesotto Neuer Mazda CX-30 - im ersten Test

Der neue Mazda CX-30 bietet elegante Linien, feine Materialien und hohe Verarbeitungsqualität. Und eine Neuheit unter der Motorhaube. Erster Test.

WRC: Türkei-Rallye Shakedown: Meeke eine Sekunde voran

Während sich die Titelanwärter zurückhielten, holte Kris Meeke im Yaris WRC im Shakedown zur Türkei-Rallye eine deutliche Bestzeit.