Autowelt

Inhalt

Ford: vier Milliarden für autonome Autos

Autonom-Investition

Ford gibt die Gründung der Ford Autonomous Vehicles LLC bekannt. Das neue Unternehmen soll die Entwicklung von Roboterautos vorantreiben.

mid/Mst

US-Autobauer Ford hat die Gründung der Ford Autonomous Vehicles LLC bekannt gegeben. Das neue Unternehmen soll die Entwicklung von Roboterautos vorantreiben.

Sherif Marakby, derzeit Ford Vice President, Autonomous Vehicles and Electrification, wurde zum CEO von Ford Autonomous Vehicles LLC ernannt. Ford wird bis zum Jahr 2023 vier Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von autonom fahrenden Autos investieren, eine Milliarde Dollar entfallen auf die bereits 2017 angekündigte Übernahme von Argo AI, ein auf künstliche Intelligenz und Robotik spezialisiertes Start-up-Unternehmen aus Pittsburgh/USA.

"Ford hat im Bereich des autonomen Fahrens enorme Fortschritte in der gesamten Wertschöpfungskette gemacht - von der Fahrzeug-Entwicklung über die Erarbeitung von Geschäftsmodellen bis hin zu wichtigen Erfahrungen bei der praktischen Anwendung", sagt Jim Hackett, President and CEO, Ford Motor Company. "Jetzt ist der Zeitpunkt, um unsere Teams bestmöglich für die Zukunft zu positionieren".

Drucken

Ähnliche Themen:

28.02.2018
Autonom in Florida

Seit einigen Jahren erforscht und entwickelt Ford autonomes Fahren. Jetzt erprobt man es in Miami und Umgebung als Geschäftsmodell in der Praxis.

Nunc est bibendum 120 Jahre Michelin-Männchen "Bibendum"

Eines der bekanntesten Markenzeichen feiert 120. Geburtstag: Bibendum, das Michelin-Männchen, dessen Aussehen immer wieder modernisiert wurde.

Rallycross-ÖM: Melk II Zwei Rennen an einem Wochenende in Melk

Sowohl am Samstag, dem 1., als auch am Sonntag, dem 2. September, werden auf dem Wachauring in Melk Rallycross-ÖM-Punkte vergeben.

Starker Bär ABT Sportsline beflügelt Skoda Kodiaq

Wenn man bei ABT in Aktion tritt, freut das dynamikaffine Autofahrer. Jüngstes Beispiel: Der Tuner hat beim Skoda Kodiaq Hand angelegt.

ARC: Mühlsteinrallye Daniel Mayers Sprung ins kalte Wasser

Gleich bei seiner Rallyepremiere fuhr der 18jährige Daniel Mayer in die Top 10 und hat dabei mehr als nur eine Talentprobe abgelegt.