Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Porsche 935: 700 PS zum Geburtstag Porsche 935 2018

Moby Dick reloaded

Porsche schenkt sich einen 700 PS starken Clubsport-Rennwagen zum Geburtstag. Die Karosserie des 935 soll an den legendären 935/78 erinnern.

mid/rlo

Wenn ein Autohersteller wie Porsche einen runden Geburtstag feiert, wird nicht mit PS gegeizt. Jetzt haben die Schwaben auf dem Laguna Seca Raceway in Kalifornien den neuen 935 vorgestellt.

Die Karosserie dieses Rennwagens soll an den legendären Porsche 935/78 ("Moby Dick") erinnern. Passend zum Jubiläum "70 Jahre Porsche Sportwagen" kommt das außergewöhnliche Stück mit imposanten 515 kW/700 PS daher. Der Supersportler wird in einer Kleinserie von nur 77 Stück gefertigt.

"Dieses spektakuläre Auto ist das Geburtstagsgeschenk von Porsche Motorsport an die Fans in aller Welt", sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge. "Da das Auto nicht homologiert ist, mussten unsere Ingenieure und Designer nicht den üblichen Reglements folgen und konnten sich dementsprechend frei entfalten."

Die Technik des Rennwagens für Clubsport-Veranstaltungen und private Rennstrecken-Trainings basiert auf dem Hochleistungssportwagen 911 GT2 RS. Wie bereits beim historischen Vorbild wurden große Teile der Karosserie durch Anbauteile aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff ersetzt beziehungsweise ergänzt.

Mit seinem stromlinienförmigen Heck erstreckt sich der 935 auf eine Länge von 4,87 Meter. In der Breite misst der exklusive Clubsport-Renner 2,03 Meter.

Viele Details sind Anleihen aus der hauseigenen Motorsport-Geschichte: Während die aerodynamisch verkleideten Felgen an die des 935/78 erinnern, sind die LED-Rückleuchten in den Endplatten des Heckflügels an den LMP1-Renner 919 Hybrid angelehnt. Die Außenspiegel stammen vom aktuellen Le-Mans-Sieger 911 RSR, die Abgasendrohre aus Titan sind dem Porsche 908 aus dem Jahr 1968 nachempfunden.

Angetrieben wird der neue 935 von einem 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit Biturboaufladung, der weitgehend identisch ist mit dem Serienaggregat des straßenzugelassenen 911 GT2 RS. Die Kraft des Heckmotors wird mittels eines Siebengang Porsche Doppelkupplungsgetriebes an die 310 Millimeter breiten Hinterräder übertragen. Wie bei den GT-Straßenmodellen des 911 betätigt der Fahrer zum Schalten der Gänge Wippen am Lenkrad. Der Porsche 935 kann ab sofort zu einem Preis von 701.948 Euro bestellt werden, ab Juni 2019 wird er ausgeliefert.

Weitere Artikel

Technik und Recht: Das müsst ihr wissen

Neue Räder am Auto montieren und eintragen

Nichts verbessert das Auftreten eines Autos so schnell und nachhaltig wie ein neuer Satz Räder. Wer dabei aber auf der sicheren Seite bleiben will sollte sich mit dem Fachvokabular auskennen und die Zusammenhänge verstehen.

Retro-Charme

Kawasaki W800 im Test

"Das ist aber eine Beauty" oder "Cooles Retro-Bike": Solche Ausrufe nebst dem obligatorischen "Daumen hoch" sind oft zu hören, wenn man mit der Kawasaki W800 vor dem Café ankommt.

Das Upgrade für den Mythos

Eibach legt den neuen Wrangler höher

Das neue Eibach Pro-Lift-Kit für den aktuellen Jeep Wrangler JL legt den amerikanischen Kraxler auf Wunsch um ca. 30 mm höher.

Motorline Rallye Challenge

MRC: Am heißen Sitz von Hermann Neubauer!

Tolle Chance für alle Piloten der Motorline Rallye Challenge! Wer an der kommenden Meisterschaft teilnimmt, hat die Chance auf eine Mitfahrt im Boliden des Rallye-Staatsmeisters!