Autowelt

Inhalt

Abt Sportsline tunt neuen Audi S6 TDI

Diesel-Express

Abt Sportsline verpasst dem Audi S6 TDI durch sein Hightechsteuergerät Abt Engine Control 384 PS und ein maximales Drehmoment von 760 Nm.

mid/arei

Nach der Spezialbehandlung mit der Abt Engine Control (AEC) benötigt der Audi S6 Avant TDI für den Sprint von 0 auf 100 km/h nur noch 4,9 statt 5,1 Sekunden. Die etwas leichtere Limousine schafft dies sogar noch einen Wimpernschlag schneller.

Da der Motor neben S6 und S6 Avant mit identischer Leistung auch im S7 Sportback TDI zum Einsatz kommt, ist die Leistungssteigerung dort ebenfalls verfügbar.

Optisch kann man die neu gewonnene Stärke beim S6 TDI natürlich ebenfalls demonstrieren - etwa mit dem Abt-Heckschürzenset für Limousine oder Avant. Bald gibt es zudem ein komplettes Abt-Aerodynamikpaket.

Drucken

Ähnliche Themen:

25.02.2019
Teilzeit-Stromer

Audi zeigt auf dem Genfer Salon vier "TFSI e"-Modelle mit neuem Plug-in-Hybrid-Antrieb und einer rein elektrischen Reichweite von 40 Kilometern.

07.09.2018
Volumensmodell

Dem neuen Audi A6 Avant ist anzumerken, mit wie viel Akribie an ihm gearbeitet wurde. Erster Test des A6-Volumensmodells im doppelten Sinn.

30.05.2018
Tiefflieger

Mit einer 100-PS-Leistungsspritze kitzelt Abt 500 PS aus dem 2,5-Liter-Motor des Audi TT, damit ist der Abt TT RS-R stärker als jeder serienmäßige TT.

Formel 1: News Ganz neue Töne bei Ferrari...

Louis Camilleri lobt Liberty Media für frische Ideen wie die Netflix-Serie "Drive to Survive" - In der Vergangenheit war Ferrari bei solchen Themen häufig kritisch...

F2-Test Abu Dhabi Mick Schumacher: Bestzeiten beim F2-Test

Mick Schumacher mit Bestzeiten am Beginn und am Ende - der Ferrari-Junior bereitet sich auf seine zweite F2-Saison vor und wird wohl 2021 in der Formel 1 debütieren...

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Rallye-WM: Interview Ogier möchte Titel im Yaris WRC holen

Nach der zweiten Trennung von Citroën hat Sébastien Ogier erstmals für Toyota getestet. Tänaks Wechsel zu Hyundai versteht er nicht.