AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Bugatti-Einzelstück für Cristiano Ronaldo Bugatti La Voiture Noire 2019

La Voiture Noire

Das Einzelstück Bugatti La Voiture Noire zum Preis von elf Millionen Euro wurde jetzt von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo erworben.

mid/rhu

"Die wahre Form von Luxus ist Individualität." Dieser weise Satz von Bugatti-Chef Stephan Winkelmann trifft wohl auf den Bugatti La Voiture Noire ("das schwarze Auto") am allerbesten zu. Denn der schwarze Renner ist ein Einzelstück, eine Ikone zum 110. Geburtstag der Marke. Er ist eine Hommage an den Bugatti 57 SC Atlantic, von dem ab 1936 nur vier Exemplare gebaut wurden. Eines davon ist seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen.

Jetzt hat Fußball-Multimillionär Cristiano Ronaldo das edle Stück gekauft. Für elf Millionen Euro netto, als teuersten Neuwagen der Welt. So zitiert die Automobilwoche einschlägige Veröffentlichungen. La Voiture Noire leistet 1.500 PS aus einem Sechzehnzylinder-Aggregat und ist bis zu 420 km/h schnell.

Ein wenig muss sich Cristiano Ronaldo allerdings noch auf den Neuzugang in seiner üppig gefüllten Garage gedulden. Denn laut Automobilwoche gibt es bisher nur einen Prototypen, das Endprodukt soll frühestens 2021 fertig werden. Aber die Zeit bis dahin kann sich der Superstar von Juventus Turin ja mit einem Bugatti Veyron oder einem Bugatti Chiron - beide besitzt er bereits - vertreiben.

 Bugatti La Voiture Noire 2019

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Elektro-GLA mit bis zu 426 km Reichweite

Mercedes EQA vorgestellt

Nach dem EQC bringt Mercedes mit dem EQA ihren zweiten Elektro-SUV auf den Markt. Die E-Version des brandneuen GLA geht mit 140 kW Leistung, einem 66,5 kWh-Akku, 398-426 Kilometern Reichweite und einem Startpreis von 48.590 Euro an den Start. Weitere Varianten sollen folgen.

mcchip-dkr setzt KTM X-Bow GTX auf der Nordschleife ein

KTM X-Bow GTX: Noch ein Team bestätigt

Das Team mcchip-dkr setzt wieder auf ein neues Fahrzeug - Eigener Einsatz mit KTM X-Bow GTX in Nürburgring-Langstrecken-Serie und beim 24h-Rennen.

Die F1-Zukunft von Red Bull hängt davon ab

Engine-Freeze-Abstimmung am Montag

Nächste Woche fällt eine richtungsweisende Entscheidung: Elektronisch soll über den "Engine-Freeze" und damit die Red-Bull-Zukunft abgestimmt werden.

Evans geht als Führender in den Samstag, nachdem Ogier mehr als eine halbe Minute verlor. WRC3: Neubauer Vierter, Keferböck Siebter.