Autowelt

Inhalt

Kia e-Soul: in Kürze erhältlich

Elektro-Würfel

Dritte Generation des kultig-kantigen Crossovers startet im April 2019 - mit neuem Design und Elektroantrieb in zwei Varianten mit 136 und 204 PS.

Mit Anfang April startet der neue Kia e-Soul auch auf dem österreichischen Markt. Wie bereits vom Kia e-Niro bekannt, sind die zwei Batterie-Motor-Kombinationen für alle vier Ausstattungslinien von Titan bis Platin erhältlich. Für längere Fahrten gibt es die 64 kWh Batterie, kombiniert mit dem 204 PS starken E-Motor Long Range und einer Reichweite von bis zu 452 Kilometer.

Die kleinere 39,2 kWh Batterie, kombiniert mit einem 136 PS starkem E-Motor, bietet eine Reichweite von bis zu 276 Kilometer - jeweils nach der neuen, strengeren WLTP-Richtlinie gemessen.

Bereits die Basisversion Titan bietet Ausstattungsdetails wie etwa einen adaptiven Tempomaten inkl. Stop & Go-Funktion, autonomes Notbremssystem inkl. Fußgängererkennung, Drive Mode Select, sowie höhenverstellbaren Fahrersitz, weiters Klimaautomatik, LED-Nebelscheinwerfer, Smart Key und Startknopf, Spurfolgeassistent und Voll-LED-Scheinwerfer.

Eine Stufe darüber wartet die Version Silber noch mit 10 Lautsprechern auf, sowie 10.25” Navigationssystem inkl. 7 Jahre Kartenupdate. Dazu kommen ein Gepäcknetz, Harman Kardon Soundsystem, Lenkradheizung, Parksensoren hinten und Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer.

Die Version Gold beinhaltet zusätzlich abgedunkelte hintere Scheiben, Ambientebeleuchtung, Armaturenbrett mit Lederabdeckung, Außenspiegel, elektrisch verstellbar, beheizt und anklappbar. Weiters elektrisch verstellbaren Fahrersitz, kabellose Smartphoneladestation in der Mittelkonsole, Parksensoren, vorne und hinten, Regensensor, Sitzheizung in der 2. Sitzreihe, sowie Teilledersitze (Kunstleder).

Die Topversion Platin bietet überdies aktiven Totwinkelassistent, belüfteten Fahrer- und Beifahrersitz, Echtledersitze, elektrisch verstellbaren Beifahrersitz, 8-fach verstellbar. Außerdem sind noch Head-Up-Display und Querverkehrsassistent an Bord.

Der Crossover-Charakter des e-Soul steigert sich noch durch das bei Version Platin erhältliche „SUV-Design-Paket“. Es beinhaltet Radlaufverbreiterungen, Seitenschwellerverkleidungen und Stoßfänger mit Unterfahrschutz-Design.

Der Kia e-Soul startet als Titan mit 39,2 kWh starkem Akku bei 34.990 Euro, mit 64 kWh Akkukapazität bei 39.390 Euro. Die Topversion Platin Long Range schlägt mit 46.590 Euro zu Buche. Die 7 Jahre Werksgarantie bzw. 150.000 km sind immer dabei und schließen auch die Akkus mit ein.

Drucken

Ähnliche Themen:

18.07.2019
2000 PS

Mit dem Lotus Evija surrt ein elektrisierender Sportwagen an den Start - das wohl schnellste Serienauto der Welt. 2.000 PS entfaltet der Elektro-Bolide.

10.07.2019
Unter Strom

Das zehnjährige Warten hat sich gelohnt: Der rein elektrisch betriebene Mini der BMW Group geht als Mini Cooper SE wirklich in Serie. Erster Test.

09.07.2019
Cloud-Analyse

Mit dem neuen Akku-System von Bosch wird jeder Ladevorgang in der Cloud analysiert und dann so schonend wie möglich durchgeführt.

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

Formel 1: News Marko: Was in der F1 falsch läuft...

Aus der Sicht von Helmut Marko gibt es ein hohes Verbesserungs-Potential: Weniger Telemetrie, einfacheres Regelwerk, mehr Kiesbett....

DTM: Assen Qualifying 2: Rast auf der Pole

Pole für Rene Rast, Marco Wittmann mit Pech auf letztem Startplatz. Philipp Eng auf Platz acht, Ferdinand Habsburg auf Platz 16.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofer: Klassensieg und P2 im HRC

Mit großem Respekt vor den übermächtigen Lada-Piloten war Franz Panhofer mit seinem Toyota Corolla GT in die Weiz-Rallye gestartet.