Autowelt

Inhalt

Mercedes-AMG A 35 4Matic Limousine

Gestuftes Kraftpaket

Kompakt, komfortabel und schnell, dabei eleganter als die Schrägheck-Variante: der Mercedes-AMG A 35 4Matic als Stufenheck-Limousine.

mid/wal

Die Familie der sportlichen Kompaktwagen wächst bei Daimler. Jüngster Spross: die Mercedes-AMG A 35 4Matic Limousine. Sie ist das zweite Modell von Mercedes-AMG auf Basis der neuen Kompaktwagenplattform und zielt auf Kunden, die Sportlichkeit mit klassischer Eleganz verbinden wollen.

Das Stufenheckmodell, das auf die Schrägheck-Version folgt, verfügt über einen 2-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 225 kW/306 PS Leistung, das AMG Speedshift DCT 7G Doppelkupplungsgetriebe sowie das AMG Fahrwerk und den variablen Allradantrieb AMG Performance 4Matic. Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,8 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (elektronisch abgeregelt).

Drucken

Ähnliche Themen:

09.12.2018
Luxus-Sportler

Exaltierten Luxus und totale PS-Power bieten nur wenige Fahrzeuge. Wir testen, ob das Mercedes-AMG S 63 Coupé mit 612 PS zu diesen gehört.

18.04.2018
Luxus im Kleinen

Die neue Mercedes A-Klasse sprengt bei den Themen Vernetzung, Infotainment und digitale Dienste den Rahmen der Kompaktklasse.

18.04.2017
Böser Blick

Ausblick auf die kommende Mercedes A-Klasse: Das in Shanghai präsentierte Concept A Sedan wirkt noch sportlicher als das aktuelle Modell.

Formel 1: News Aston Martin will eigenen Motor

Der britische Hersteller erwägt, ab der Saison 2021 einen eigenen Formel-1-Motor zu entwickeln, sollte Honda Ende 2020 aussteigen...

DTM: Assen Rockenfeller siegt im zweiten Rennen

Mike Rockenfeller siegt, Marco Wittmann nach toller Aufholjagd Zweiter. Ferdinand Habsburg auf Platz zwölf, Philipp Eng nur auf Platz 13.

Bike am See Harley ruft zur European Bike Week

Die European Bike Week für Harley-Davidson-Fans und -Fahrer lockt Anfang September Tausende von Bikern an den Faaker See in Kärnten.

ÖRM: Weiz-Rallye Panhofer: Klassensieg und P2 im HRC

Mit großem Respekt vor den übermächtigen Lada-Piloten war Franz Panhofer mit seinem Toyota Corolla GT in die Weiz-Rallye gestartet.