Autowelt

Inhalt

Polestar 2: spannender Elektro-Volvo

Attacke auf Tesla

Polestar, die elektrische Performance-Marke von Volvo, nennt als Gegner des neuen Polestar 2 gnaz eindeutig das Model 3 von Tesla.

mid/rhu

Normalerweise verkneifen sich die Hersteller bei der Präsentation eines komplett neuen Modells den Hinweis, wen sie als direkten Gegenspieler auf dem Markt ansehen. Anders Polestar, die elektrische Performance-Marke von Volvo. Dort wird der Polestar 2 klar gegen das Model 3 von Tesla positioniert. Auch bei den Preisen.

Starkes, skandinavisches Design im Kompaktformat, dazu eine technische Ausstattung auf absolut konkurrenzfähigem Niveau: Der Polestar 2 rollt mit zwei zusammen 300 kW/408 PS starken E-Motoren an, die es auf ein maximales Drehmoment von 660 Nm bringen. Er spurtet in knapp unter fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Und er schafft dank seiner 78-kWh-Batterie eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern am Stück nach der praxisnahen WLTP-Norm.

"Als eines der ersten Fahrzeuge weltweit ist der Polestar 2 mit einem Infotainment-System auf Basis des Betriebssystems Android ausgerüstet", so die Schweden. Erstmals kommen damit Features wie Google Assistant, Google Maps mit Elektroauto-Unterstützung und der Google Play Store in einem Fahrzeug zum Einsatz. Eine natürliche Sprachsteuerung und einen wie gewohnt hochkant stehenden, elf Zoll großen Touchscreen hat der 2er ebenfalls an Bord, die Verwendung des Smartphones als Fahrzeugschlüssel ermöglicht problemlos Car-Sharing-Funktionen.

Die Produktion des Polestar 2 beginnt im Frühjahr 2020 in China, dann wird er dort, in den USA, Kanada und Westeuropa eingeführt. Die Preisliste soll bei fast unglaublich günstigen 40.000 Euro starten. Für die "in den ersten zwölf Monaten verfügbare Launch Edition ist ein Orientierungspreis von 60.000 Euro angesetzt", so ein Polestar-Sprecher. Ein Abo-Modell analog zu Care by Volvo ist ebenfalls geplant.

Drucken

Ähnliche Themen:

19.10.2017
Elektro-Tuning

Volvo-Haustuner Polestar wird zur "elektrifizierten Hochleistungs-Marke" und präsentiert als ersten Streich ein Coupé mit 600-PS-Hybridantrieb.

GP von Australien Hamiltons Unterboden war beschädigt

Durch einen Defekt am Unterboden seines Mercedes hat Lewis Hamilton beim Saisonauftakt in Melbourne an Leistungsfähigkeit eingebüßt.

Italo-Scrambler Retro-Neuheit: F.B Mondial HPS 300i

Nach dem Neustart der Traditionsmarke F.B Mondial mit drei 125ern bringen die Italiener jetzt ihr erstes Modell in der 300er-Klasse: die HPS 300i ABS.

Sanfte Evolution Neuer Range Rover Evoque - erster Test

Der neue Range Rover Evoque vereint die markante Silhouette seines Vorgängers mit der Eleganz seines größeren Bruders Velar. Erster Test.

ORM: Rebenland-Rallye Wagner verhindert Katastrophe

Der Skoda-Pilot wurde trotz Schrecksekunde im Rebenland Zweiter und feierte eine mehr als gelungene Asphalt-Premiere mit dem Skoda Fabia R5.