Autowelt

Inhalt

Renault mit neuem Präsidenten und CEO

Führungswechsel

Nach dem Rücktritt von Carlos Ghosn wird Jean-Dominique Senard Präsident des Verwaltungsrats und Thierry Bolloré CEO von Renault.

mid/rlo; Foto: Olivier Martin Gambier

Nach dem Rücktritt des in Japan inhaftierten Konzernchefs Carlos Ghosn bei Renault (von seinem Nissan-Chefposten musste er bereits im November 2018 zurücktreten) hat der französische Automobilkonzern eine neue Führung installiert. Wie der Verwaltungsrat des Unternehmens mitteilte, werden die Kompetenzen des ehemaligen Chefs - Präsident des Verwaltungsrats und Generaldirektor (Vorsitzender des Vorstands) - künftig aufgeteilt.

Eine vernünftige Lösung, wie sie in europäischen Aktiengesellschaften zurecht üblich ist. Denn der Verwaltungsrat soll ja den Vorstand kontrollieren, ist man beides in einer Person, kontrolliert man sich quasi selbst.

Ghosns bisheriger Stellvertreter Thierry Bolloré (im Bild oben rechts) leitet künftig als Generaldirektor das operative Geschäft. Der scheidende Michelin-Chef Jean-Dominique Senard (im Bild oben links) übernimmt den Präsidentenposten im Renault-Verwaltungsrat. Der 65-Jährige wird auch für die Agenden der Auto-Allianz mit Nissan verantwortlich zeichnen.

Drucken

Ähnliche Themen:

22.06.2019
Nummer 5 belebt

Im Herbst fährt die seit 1990 fünfte Generation des Kleinwagen-Bestsellers Renault Clio vor. Schicker und moderner ist er. Aber auch besser?

10.06.2019
Geplatzte Elefanten-Hochzeit

Das gegenseitige Liebeswerben hat Fiat Chrysler (FCA) und Renault nun doch nicht vor den Traualtar geführt. Vermutlicher Grund: ein Nissan-Veto

29.01.2019
Quantensprung

Das nennt man wohl Salami-Taktik: Zuerst zeigte Renault erste Innenraum-Aufnahmen des neuen Clio. Einen Tag später auch das Exterieur dran.

GP von Frankreich Hamilton siegt auch in Frankreich

Mercedes hat der Großen Preis von Frankreich ungefährdet für sich entschieden und seine Siegesserie damit auf neun Rennen ausgebaut.

OÖ. Autoslalomcup: Melk Erstmaliger Auslandseinsatz

Premiere für den oberösterreichischen Automobilslalom-Cup: Man wird am 7. Juli am Wachauring in Melk gastieren.

Globetrotter in Eile BMW R 1250 RT - Tourer im Test

Mit dem erstarkten Boxermotor macht die BMW R 1250 RT ordentlich Druck, ein riesiger Tank und braver Verbrauch sorgen für große Reichweite.

Angesteckt Mit Hybrid: Jeep Renegade und Compass

Jeep Renegade und Jeep Compass gibt es nun auch als Plug-in-Hybrid - mit 240 PS Systemleistung und einer elektrischen Reichweite von 50 Kilometern.