Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die Competition-Varianten wurden gleich mitenthüllt

Im März 2021 geht es los. Dann starten die neuen Sport-Mittelklässler von BMW voll durch - sehnsüchtig erwartet von einer eingefleischten Fan-Gemeinde. Dabei werden die neue M3 Limousine und das neue M4 Coupe jeweils auch noch von einer Competition-Variante flankiert.

mid

Der Reihensechszylinder mit M TwinPower Turbo-Technologie in den neuen Performance-Versionen von 3er und 4er BMW bringt es auf 353 kW/480 PS, seine Kraft landet über eine laut der Münchner "im Wettbewerbsumfeld einzigartige" 6-Gang-Handschaltung an den Hinterrädern. Sie spurten in jeweils 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die 200 km/h-Marke ist in 13,7 Sekunden erreicht.

Bei den Competition-Versionen geht es um 375 kW/510 PS und ein 8-Gang M Steptronic-Getriebe. Sie beschleunigen jeweils in 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h, beziehungsweise in 12,5 Sekunden von null auf 200 km/h. Voraussichtlich ab dem Sommer 2021 wird es die Competition Modelle auch mit dem Allradsystem M xDrive geben.

Langstreckentauglichkeit und souveräne Dynamik im Alltag sollen die Neuzugänge ebenso bieten wie ausgeprägte Talente als Sportgerät auf abgesperrten Strecken. Serienmäßig ist ein adaptives M-Fahrwerk mit elektronisch geregelten Stoßdämpfern installiert. Dazu eine M Servotronic-Lenkung mit variabler Übersetzung. Die Fahrdynamikregelungen wurden der verfügbaren Leistung angepasst.

Das Outfit passt zum rasanten Antrieb. Es orientiert sich laut BMW an den funktionalen Erfordernissen von Hochleistungs-Sportwagen und reicht von speziellen M-Nieren über die weit ausgestellten Seitenschweller mit Anbindungen an die Front- und die Heckschürze bis zum Dach aus carbonfaserverstärktem Kunststoff, dem Heckspoiler und den Endrohrpaaren der Abgasanlage.

Ein sportlicher Stil, der sich auch beim Interieur fortsetzt. Die neu entwickelten, serienmäßigen Sportsitze können erstmals um eine Belüftung ergänzt werden. Ganz neu ist die Option M Drive Professional, die speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert wurde. Damit kann unter anderem die Antriebsschlupfbegrenzung des Fahrstabilitätssystems DSC in zehn Stufen individuell angepasst werden.

Die Markteinführung der Modelle in Österreich erfolgt ab dem 21.03.2021. Die Preise werden später bekannt gegeben.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

Vernichtende Kritik: "Schlecht, langsam, viele Fehler"

Albon-Analyse: Rosberg "vernichtet" Albon

Während die Red-Bull-Chefs die Leistung von Alexander Albon am Nürburgring loben, verstehen prominente TV-Experten nicht, warum er noch im Cockpit sitzt.

Das Heimspiel ist geglückt

ADAC GT Masters: Red Bull Ring/Spielberg

Mit zwei Pole Positions und Podium auf dem Red Bull Ring kann das Grasser Racing Team mit dem letzten Wochenende in Spielberg durchaus zufrieden sein.

Limitierte Sonderedition für 2021

Neu: KTM 350 EXC-F WESS Sonderedition

KTM rüstet die 350 EXC-F dank einer WP XACT-Luftfedergabel und diverser anderer Premium-Komponenten für die härtesten Offroad-Herausforderungen und schwierigsten Trails.