AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Hohe Preise für Mietwagen in beliebten Urlaubsregionen
BMW

Bis zu 161 Prozent Preisaufschlag in 12 Monaten

Pauschalangebote mögen günstig klingen, dennoch lohnt es sich gerade heuer, sich die Preise am Urlaubsort einmal genauer anzusehen. Gerade bei Mietwagen könnte auf einen nämlich schnell eine unfreundliche Kostenfalle warten.

mid

Beim Thema Mietwagen müssen deutsche Urlauber jetzt ganz tapfer sein. Denn nach einer Untersuchung des Vergleichsportal "billiger-mietwagen.de" für Auto Bild gehen die Preise in beliebten Urlaubsregionen Europas förmlich durch die Decke.

Wer bei seiner Ankunft am Flughafen auf Mallorca ein Fahrzeug mieten möchte, muss in der Hauptferienzeit (Juli, August) durchschnittlich 63,08 Euro pro Tag zahlen. Das sind 150 Prozent Aufschlag im Vergleich zu 2020. Damals gab es Pkw noch für 25,25 Euro, so die Erhebung von billiger-mietwagen.de.

Auf Ibiza beträgt die Preissteigerung 125 Prozent – auf 67,99 Euro Tagesmiete und auf Menorca 109 Prozent mit einem Preis von 58,62 Euro pro Tag. Günstiger ist das spanische Festland. In Alicante beispielsweise gibt es Autos für 39,78 Euro. Im Vergleich zu 2020 ist das allerdings auch hier eine satte Steigerung um 166 Prozent.

In Italien und Portugal haben sich die Preise im Jahresvergleich verdoppelt. In Cagliari (Sardinien) sind sogar 161 Prozent Aufschlag gegenüber 2020 zu beobachten. In Griechenland kostet ein Mietwagen im Schnitt 44,48 Euro, im Vorjahr lag dort der Preis noch bei 17,14 Euro, auch das sind 160 Prozent mehr.

Beinahe schon moderate 55 Prozent Aufschlag warten auf die Urlauber in Frankreich. Nur in der Türkei sind die Preise (etwa 30 Euro) laut Untersuchung stabil geblieben.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Sportback und Limo: Fahrspaß im Doppelpack

Das ist der neue Audi RS3

Audi legt den RS 3 als Sportback und Limousine neu auf und "schraubt" mit elektronischen Tricks an der Hinterachse. Das Ergebnis ist eine ultimative Fahrdynamik-Maschine, die das Kurvenfahren quasi neu erfindet ... sagt Audi.

Streng limitiert auf 1.390 Stück

Fiat lässt den Abarth 695 noch einmal hoch leben

Im Geiste der flotten Vorfahren aus den 1960er-Jahren legt Fiat den Abarth 695 Esseesse neu auf – inklusive jeder Menge Racing-Zubehör und zwei exklusiven Farbtönen.

Selbst die Vollkasko hilft nicht immer

Welche Versicherung bei Hochwasserschäden zahlt

Ein Thema, das aufgrund der tragischen Ereignisse der letzten Tage aktueller ist denn je. Welche Versicherung zahlt eigentlich für die Schäden, die Hochwasser, Muren und Unwetter am Auto verursacht haben?

VW übergibt an Porsche und Rimac

Bugatti wechselt Besitzer

Der traditionsreiche Hersteller Bugatti bekommt nicht einfach nur einen neuen Eigentümer. Volkswagen gibt die Marke frei für ein Joint Venture, deren Anteilseigner Porsche und Rimac sind.

Der fette Sound von sechs Zylindern

BMW M3 Competition im Soundcheck / VIDEO

1986 stellte BMW den ersten M3 auf die Räder. Was 35 Jahre später daraus geworden ist, zeigen wir euch hier. Wir mögen den Sound des Reihensechsers mit 510 PS in der Competition-Version!

Die Aktionäre wollen einen, aber der Chef sagt nein

Mitsubishi: keine Pläne für einen neuen Evo

So wirklich überraschend ist es freilich nicht. Ein bisschen enttäuscht sind wir aber dennoch. Obgleich Mitsubishi die Marke Ralliart wiederbeleben wird und die Aktionäre sich einen neuen Sportwagen wünschen würden, stellt MMC CEO Takao Kato klar: Dafür ist die Firma noch nicht stark genug.