AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Der neue Civic Fünftürer kommt im Herbst 2022

Honda hat die 11. Generation des Civic enthüllt. Auch wenn es bis zu seiner Markteinführung im Herbst 2022 noch etwas hin ist, wurden auch schon erste technische Details verraten. Zum Beispiel, dass er in Europa ausschließlich elektrifizierte Antriebe spendiert bekommen wird. Auch ein neuer Type-R wurde aber bereits bestätigt.

Honda hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2022 sein komplettes Line-up zu elektrifizieren. Ergo: Der neue Civic Fünftürer wird ausnahmslos mit Motoren auf den Markt kommen, die Elektro-Unterstützung erhalten. Wortwörtlich meint Honda, er wird "ausschließlich als Hybridfahrzeug erhältlich sein", lässt aber offen ob damit Mild-, Voll- und/oder Plug-in Hybrid Varianten gemeint sind. Man darf aber davon ausgehen, dass die Japaner das Rad mit dem Civic nicht neu erfinden, und sich dementsprechend auf die Technologie verlassen werden, die sie jetzt bereits im Jazz oder CR-V verwenden, vulgo "e:HEV", was ein Vollhybrid-System ist.

Die Beschränkung auf Hybrid-Antriebe für Europa heißt aber nicht, dass es den Wagen nicht an und für sich mit mehr Motoren geben wird. Für die USA etwa wurde generell schon viel mehr zum kommenden Auto verraten. Dort wird er mit einem Saug- und einem Turbo-Motor mit 158 oder 180 PS angeboten, wobei man bei beiden zwischen einer Sechsgang-Schaltung und einem CVT-Getriebe wählen kann; ist aber freilich semi-spannend, weil diese uns ja ohnehin verwehrt bleiben. Interessanter wird es beim Rest, der wohl auch für uns zutreffen wird.

So verlautbaren die US-Kollegen, dass die Verwindungssteifigkeit des Civic um 19 Prozent erhöht und auch das Chassis für sportliches Fahren feingetunt wurde. Auf der praktischen Seite soll die Kofferraumöffnung nun rund 4 Zentimeter breiter sein als vorher, gleichzeitig das Ladevolumen aber etwas weniger werden. Im Innenraum wartet im neuen Cockpit ein bis zu 9" großer Touchscreen für das Infotainment-System (7" ist Serie) mit Apple Carplay und Android-Auto Unterstützung. Optional wartet darüber hinaus ein Bose Sound-System mit 12 Lautsprechern, kabelloses Handyladen und das neue Honda Sensing Assistenzsystem inkl. semiautonomem Fahren.

Und ja: In einem Beisatz wurde auch bestätigt, dass es wieder einen Type-R geben wird. Der eventuelle Haken: Diese Bestätigung erfolgte in der globalen Pressemeldung. Ob dieser also auch nach Europa kommen wird, oder ob er ebenso wie die klassischen Verbrenner-Motoren für die Staaten, anderen Märkten vorbehalten bleiben wird, ist noch offen. Daumen drücken ...

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Hinterradantrieb bleibt, manuelle Schaltung geht

Ohne Riesen-Niere: BMW 2er Coupé enthüllt

Klassische Proportionen, modernes Styling, bis zu 374 PS (bis der M2 kommt) und vielleicht ein letztes Mal Hinterradantrieb: das ist das neue BMW 2er Coupé. Und hurra: Es hat keine Riesen-Niere!!!

Die Aktionäre wollen einen, aber der Chef sagt nein

Mitsubishi: keine Pläne für einen neuen Evo

So wirklich überraschend ist es freilich nicht. Ein bisschen enttäuscht sind wir aber dennoch. Obgleich Mitsubishi die Marke Ralliart wiederbeleben wird und die Aktionäre sich einen neuen Sportwagen wünschen würden, stellt MMC CEO Takao Kato klar: Dafür ist die Firma noch nicht stark genug.

Das letzte Verbrenner-Hurra; mit AMG-Power

Das ist der neue Lotus Emira

Zwei Sitze, Mittelmotor, Hinterradantrieb, Leichtbau, Verbrennungsmotor ohne jedwede E-Unterstützung. Der neue Lotus Emira ist so pur, wie ein Lotus sein muss ... und damit der letzte seiner Art und schon jetzt ein Klassiker.

Streng limitiert auf 1.390 Stück

Fiat lässt den Abarth 695 noch einmal hoch leben

Im Geiste der flotten Vorfahren aus den 1960er-Jahren legt Fiat den Abarth 695 Esseesse neu auf – inklusive jeder Menge Racing-Zubehör und zwei exklusiven Farbtönen.

Erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb

Neuer Opel Astra enthüllt

Opel zieht das Tuch von der sechsten Generation des Kompaktmodells Astra. Unter dem Blech finden sich bewährte Komponenten aus dem großen Stellantis-Baukasten – der allerdings erstmals auch eine Elektrifizierung möglich macht.