AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Sportlicher Look für den kleinen Kraxler

Renault peppt den Captur für das neue Modelljahr auf und spendiert dem Kompakt-SUV im selben Atemzug eine neue R.S.-Line mit besonders sportlichem Look.

Johannes Posch

Rein äußerlich darf der neue Renault Captur RS-Line einen auf recht dicke Hose machen: Die neue Frontschürze trägt stolz und auffällig das Renault Sport-typische "F1-Blade" samt Wabengitter vor sich her und schnappt mit großen Öffnungen nach reichlich Frischluft. Auch die neuen Felgen in 18" sind durchaus schick. Auch am Heck wurde freilich nachgeschärft und der Stoßfänger überarbeitet. Auch R.S.-Line-Plaketten dürfen freilich nicht fehlen: Eine klebt am Heck, eine auf angedeuteten Luftauslässen unter hinter den vorderen Radkästen - ganz im Stile des Megane RS eben.

Innen wiederum warten spezielle Stühle mit roten Highlights, rote Ziernähte da und dort, Alu-Einstiegsleisten und Armaturenbrett-Teile in Karbon-Optik. Auch die Serienmitgift fällt üppig aus: LCD-Armaturen (10" groß), Parkpiepser vorn und hinten, Rückfahrkamera, Induktionsladefunktion für Smartphones und mehr gehören zur Grundausstattung.

Motorenseitig ist der Renault Captur nun als Benziner (TCe 90 und 140), LPG (TCe 100 LPG) und Plug-in-Hybrid (E-TECH Plug-in-Hybrid 160) erhältlich. Vollhybrid-Varianten (E-TECH-Hybrid genannt) folgen später.

Infos zur Verfügbarkeit und Preisen in Österreich gibt es aktuell noch keine.

Weitere Artikel:

Rechtzeitig zu den Semesterferien haben wir – trotz Coronakrise – die besten Spiel für lange Autofahrten. PLUS: GEWINNEN SIE eine von zehn SPIELESAMMLUNGEN von SPIELWAREN HEINZ!

Der Taycan kann jetzt auch offroad

Porsche Taycan Cross Turismo

Obligatorischer Allradantrieb, adaptive Luftfederung samt mehr Bodenfreiheit und vor allem auch mehr Platz für Passagiere und Gepäck sollen den Taycan Cross Turismo zum "praktisch-coolen" Bruder des geduckten Straßen-Taycan machen.

Land Rover hat ein neues Sondermodell des Defender Works V8 Trophy aufgelegt. Es basiert auf einem Konzept, von Land Rover Classic aus den Jahren 2012 bis 2016. Dabei werden klassische Defender-Fahrzeuge von Grund auf überholt, neu aufgebaut und mit originalgetreuer Technik bestückt.

Niki Mayr-Melnhof erklärt im motorline.cc-Interview, warum er bei der Blaufränkischland-Rallye unbedingt starten wollte und verspricht im dritten ERC-Jahr „volle Attacke“...