AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Skoda setzt beim Wassermanagement auf Nachhaltigkeit
Skoda

Weltwassertag der Vereinten Nationen

Weniger Ressourcen, mehr Recycling und reduzierter Wasserbedarf – so will Skoda mit dem kühlen Nass verantwortungsvoller umgehen.

Schön langsam kann man ein Konzept erkennen. Während sich Seat im VW-Konzern für die E- und Mikro-Mobilität stark macht, möchte Skoda sich den Umweltschutz als Themenführerschaft auf die Fahnen schreiben.

Konkret wird diese “GreenFuture”-Strategie in drei Bereiche geteilt: „GreenProduct“ konzentriert sich auf die Entwicklung sparsamer wie umweltverträglicher Fahrzeuge. Mit „GreenRetail“ fördert das Unternehmen das umweltschonende Wirtschaften seiner Händlerbetriebe und Werkstätten. Und „GreenFactory“ umfasst alle Aktivitäten, die das Unternehmen ergreift, um ressourcenschonend zu produzieren. Was damit unter anderem gemeint ist, präsentierten sie jetzt auf dem Weltwassertag der Vereinten Nationen.

So konnte der Automobilhersteller aus Mlada Boleslav seinen Wasserbedarf seit 2010 erheblich reduzieren. Mehr als 45 Prozent des jährlichen Wasserbedarfs etwa werden durch Recycling gedeckt. Michael Oeljeklaus, Vorstand für Produktion und Logistik sagt: „Dank hochmoderner Technologien haben wir im vergangenen Jahr mehr als 650.000 Kubikmeter Wasser aufbereitet, das entspricht mehr als 45 Prozent des Gesamtverbrauchs im Unternehmen in einem Normaljahr. Gleichzeitig haben unsere Angestellten fast 100 eigene innovative Ideen eingebracht, wie wir unsere Unternehmenstätigkeit bei Škoda noch nachhaltiger gestalten können“.
 
So ging dank des schlauen Wassermanagement der Wasserbedarf je gebautem Fahrzeug um fast 37 Prozent von 2,76 auf 1,74 Kubikmeter zurück. Besonders wichtig hierbei: die Filterungssysteme der Lackierereien: Sie bereiten das Abwasser auf und speisen es zur erneuten Verwendung wieder in den Kreislauf ein. Unter anderem werden dort Lackierrückstände wie Farbpartikel durch eine sogenannte Trockenabscheidung absorbiert. Bei diesem Verfahren ersetzt gemahlener Kalkstein das bislang verwendete Wasser. So fällt praktisch keinerlei Lackschlamm als Abfall an.

Weitere Artikel:

Technische Hilfsmittel und richtige Verhaltensweisen

Autofahren während der Schwangerschaft

Autofahren für Frauen in der Schwangerschaft ist oftmals herausfordernder als gedacht. Warum es wichtig ist, die richtigen Gurtsysteme zu verwenden und was man als werdende Mama im Straßenverkehr beachten sollte.

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

Provisorien halten länger

Helden auf Rädern: Morris Marina

An guten Ideen mangelte es der britischen Autoindustrie noch nie. Oft aber an einer passenden Umsetzung, und meist am fehlenden Geld. Dass jedoch so viel zusammenkommen musste wie beim Morris Marina gab es wirklich selten.

Wunsch der FIA und der Hersteller nach Erweiterung

Russland und Indien auf der Wunschliste der WRC-Teams

Die Rallye-WM sucht weiter nach globalen Expansionsmöglichkeiten und nimmt auf Wunsch der Hersteller als neue Märkte Russland und Indien ins Visier.