AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Das ist der neue Toyota Aygo X

Neues aus Großklein

Das X im Namen steht beim Toyota Aygo für Crossover. Und entsprechend rustikal präsentiert sich die komplett neue Generation des Kleinstwagens auch.

Man muss beim Aygo sagen, dass er sich schon im Rahmen des letzten Modellwechsels ziemlich gemausert hat. Vom grundvernünftigen Mauerblümchen im Kleinstformat bekam er bei der groben Überarbeitung erstmals mehr Charakter und Witz verpasst. Das reicht in Zeiten wie diesen natürlich nicht mehr, und daher kann es nicht einfach nur einen neuen Aygo geben. Man macht daraus den Aygo X.

Das X steht dabei natürlich ganz klar für Crossover, sprich: etwas höher, wilder vielleicht, und definitiv individualisierbarer. Doch dazu später mehr. Das jüngste Kompaktmodell von Toyota basiert wie auch der aktuelle Yaris auf der GA-B-Plattform. Bei nur 3,7 Metern Länge bietet er dank der minimalen Überhänge dennoch einen großen Radstand und damit ordentliche Platzverhältnisse. Serienmäßig rollt er auf 18-Zoll-Rädern, sein Wenderadius gehört mit nur 4,70 Metern zu den kleinsten im A-Segment. Den geländigen Eindruck bekommt der X vor allem durch seine enorme Breite von 1.740 Millimetern und der Höhe von 1.510 Millimetern. Der Gepäckraum bietet ein Stauvolumen von 231 Litern – auch dank der intelligenten Platzausnutzung hinter den Rücksitzen.

Als Motor kommt im Aygo X der ebenfalls aus dem Yaris bekannte Einliter-Dreizylinder mit 72 PS zum Einsatz, den man optional mit dem stufenlosen Getriebe kombinieren kann. Knapp 160 km/h Spitze sind genau so ausreichend wie eine Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 15,5 Sekunden – vor allem, wenn der Verbrauch im Schnitt bei 4,7 bis 5,4 Liter liegt – zumindest als vorläufige Werte.

So, jetzt aber zum Thema Individualisierung: Die äußert sich vor allem an den Bi-Tone Lackierungen der Karosserie in Kombination mit einem neuen Farbspektrum, das sich an bekannten Gewürzen orientiert, wobei Dach und Heckpartie jeweils in Schwarz gehalten sind:

-Cardamom vereint Stil und Eleganz zu einer gediegenen Ästhetik, die mit ihrem sanften Grün- Ton das vornehme Understatement zusätzlich betont.
-Chilli ist buchstäblich eine scharfe, kaum übersehbare Lackierung. Ihre warmen und tiefen Reflektionen beruhen auf feinen Blaumetallic-Partikeln, die in die rote Farbe eingelassen wurden.
-Ginger unterstreicht als moderner und komplexer Beige-Ton die Abenteuerlust des Aygo X
-Juniper wurde als Farbe speziell für den Aygo X komponiert. Sein cooles Blau wirkt jung und maskulin, während feine rötliche Untertöne die Coolness des Fahrzeugs hervorheben.
Zu Beginn gibt es den Aygo X zudem als limitiertes Sondermodell mit dem Cardamom mit zusätzlichen Farbakzenten in mattem Mandarin-Orange für den Innenraum, die Sitzbezüge und die Zierstreifen der Karosserie. Hinzu kommen schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Akzenten in Mandarin-Orange.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

ÖAMTC nahm Traktionshilfen genauer unter die Lupe

Schneekettentest: Welche greift am besten?

In den Bergen ist der erste Schnee bereits gefallen. Vor allem dort – oft genug aber auch in tieferen Lagen – gehören Schneeketten zur wichtigsten Winter-Ausstattung, die man im Pkw mitführen sollte. Welche für einen die richtigen sind, klärt dieser Vergleich.

Weniger sparen, mehr fahren (inkl. VIDEO!)

BMW M240i xDrive Coupe - schon gefahren

Der neue, kleinste Zweitürer der Bayern verspricht Fahrspaß wie damals - mehr noch als im Vierer und darüber. Wir haben mit dem Top-Modell, dem M240i xDrive samt herrlichem Sechszylinder, herausgefunden, ob die hohen Erwartungen erfüllt werden.

Hohe Nachfrage und "absurd" hohe Preise

Gebrauchtwagenmarkt droht Überhitzung

Die Halbleiterkrise zieht inzwischen weite Kreise. Nachdem zunächst der Neuwagenmarkt ins Stocken geriet, schlägt sich die schlechte Verfügbarkeit nun auch bei den Gebrauchtwagen voll durch: Die Preise steigen rasant und vielen Händlern geht die Ware aus.

Der neue, kompakte Lademeister

Neuvorstellung: Opel Astra Sports Tourer

Traditionsgemäß heißt auch dieser neue Astra Kombi wieder "Sports Tourer". Ebenso altbekannt ist die Tatsache, dass er Fahrgästen und Gepäck ordentliche Platzverhältnisse bietet. Weniger vertraut für Opel-Fans: Die schon direkt ab Verkaufsstart erhältliche Plug-in-Hybrid-Variante.

Inspiriert von den legendären Prototypen aus Maranello

Das ist der Ferrari Daytona SP3

Der neue Ferrari Icona ist inspiriert von Rennlegenden aus den 1960er Jahren. Vorgestellt wird er auf der Rennstrecke von Mugello im Rahmen der Ferrari Finali Mondiali 2021.

Land der Schrauber, dank Corona?

Deutsche machen's zunehmend selbst

Es ist für viele Autobesitzer kein Problem, beim eigenen Wagen selbst Hand anzulegen.Und die Coronakrise fördert den Trend: Jeder zehnte Autobesitzer (11,5 Prozent) hat während der Corona-Pandemie häufiger selbst geschraubt.