AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Das ist der neue Toyota Aygo X

Neues aus Großklein

Das X im Namen steht beim Toyota Aygo für Crossover. Und entsprechend rustikal präsentiert sich die komplett neue Generation des Kleinstwagens auch.

Man muss beim Aygo sagen, dass er sich schon im Rahmen des letzten Modellwechsels ziemlich gemausert hat. Vom grundvernünftigen Mauerblümchen im Kleinstformat bekam er bei der groben Überarbeitung erstmals mehr Charakter und Witz verpasst. Das reicht in Zeiten wie diesen natürlich nicht mehr, und daher kann es nicht einfach nur einen neuen Aygo geben. Man macht daraus den Aygo X.

Das X steht dabei natürlich ganz klar für Crossover, sprich: etwas höher, wilder vielleicht, und definitiv individualisierbarer. Doch dazu später mehr. Das jüngste Kompaktmodell von Toyota basiert wie auch der aktuelle Yaris auf der GA-B-Plattform. Bei nur 3,7 Metern Länge bietet er dank der minimalen Überhänge dennoch einen großen Radstand und damit ordentliche Platzverhältnisse. Serienmäßig rollt er auf 18-Zoll-Rädern, sein Wenderadius gehört mit nur 4,70 Metern zu den kleinsten im A-Segment. Den geländigen Eindruck bekommt der X vor allem durch seine enorme Breite von 1.740 Millimetern und der Höhe von 1.510 Millimetern. Der Gepäckraum bietet ein Stauvolumen von 231 Litern – auch dank der intelligenten Platzausnutzung hinter den Rücksitzen.

Als Motor kommt im Aygo X der ebenfalls aus dem Yaris bekannte Einliter-Dreizylinder mit 72 PS zum Einsatz, den man optional mit dem stufenlosen Getriebe kombinieren kann. Knapp 160 km/h Spitze sind genau so ausreichend wie eine Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 15,5 Sekunden – vor allem, wenn der Verbrauch im Schnitt bei 4,7 bis 5,4 Liter liegt – zumindest als vorläufige Werte.

So, jetzt aber zum Thema Individualisierung: Die äußert sich vor allem an den Bi-Tone Lackierungen der Karosserie in Kombination mit einem neuen Farbspektrum, das sich an bekannten Gewürzen orientiert, wobei Dach und Heckpartie jeweils in Schwarz gehalten sind:

-Cardamom vereint Stil und Eleganz zu einer gediegenen Ästhetik, die mit ihrem sanften Grün- Ton das vornehme Understatement zusätzlich betont.
-Chilli ist buchstäblich eine scharfe, kaum übersehbare Lackierung. Ihre warmen und tiefen Reflektionen beruhen auf feinen Blaumetallic-Partikeln, die in die rote Farbe eingelassen wurden.
-Ginger unterstreicht als moderner und komplexer Beige-Ton die Abenteuerlust des Aygo X
-Juniper wurde als Farbe speziell für den Aygo X komponiert. Sein cooles Blau wirkt jung und maskulin, während feine rötliche Untertöne die Coolness des Fahrzeugs hervorheben.
Zu Beginn gibt es den Aygo X zudem als limitiertes Sondermodell mit dem Cardamom mit zusätzlichen Farbakzenten in mattem Mandarin-Orange für den Innenraum, die Sitzbezüge und die Zierstreifen der Karosserie. Hinzu kommen schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Akzenten in Mandarin-Orange.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Viel Kontrolle, wenig Ablenkung

Cockpit im Lexus NX intuitiv bedienbar

Lexus setzt bei der Entwicklung des NX auf hohen Bedienungskomfort im Cockpit. Das Konzept wurde auf den Namen Tazuna getauft – das japanische Wort für die Zügel eines Pferdes

Riesige Datenmengen wecken massive Begehrlichkeiten

Vernetzte Autos: Datenschutz kommt zu kurz

Komfort, Sicherheit und Effizienz - das ist das Versprechen hinter immer mehr Elektronik im Auto. Allerdings wecken die dabei erfassten riesigen Datenmengen auch massive Begehrlichkeiten.

Irrer Vorfall auf der Westautobahn (A1)

Polizei beobachtet Fahrerwechsel – während der Fahrt!

Ein junger Mann, dem schon fünf Mal der Führerschein abgenommen wurde, wolte seinen Lappen nicht noch einmal verlieren. Was er dann tat, grenzt an … – na, das müsst ihr schon selbst entscheiden

Aufschluss zu den Koreanern

Mazda gibt ab sofort 6 Jahre Garantie

Lange Zeit waren Hyundai und Kia recht allein auf weiter Flur mit ihren konkurrenzlos langen Garantiezeiträumen. Nun aber fatt sich auch Mazda ein Herz und erweitert sein Garantieversprechen für ab 2022 zugelassene Autos auf sechs Jahre und bis zu 150.000 km.

Technischer Feinschliff für den MX-5

Mazda MX-5 Modelljahr 2022 vorgestellt

Optisch hat sich am Mazda MX-5 des Modelljahres 2022 nichts verändert - warum auch? Doch fahrdynamisch sind die Ingenieure ins Detail gegangen und haben dem Kult-Roadster noch einen Tick mehr Knackigkeit verpasst.

Etwas Seidenglanz gefällig?

Porsche Cayenne jetzt als Platinum-Edition

Mehr Serienausstattung, passend aufeinander abgestimmte Design-Details und eine seidenglänzende Spezial-Lackierung zeichnen die jetzt neu aufgelegte Platinum-Edition des deutschen SUV aus