AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Women’s World Car of the Year: Kategoriesieger gekürt
WWCOTY

Wer wird WWCOTY 2022?

Die Gewinner in den sechs diesjährigen Kategorien des WWCOTY (Women’s World Car of the Year) sind gewählt. Am 8. März wird aus diesen der Gesamtsieger ermittelt. In der ausschließlich weiblichen Jury sind auch zwei Österreicherinnen.

Bereits zum zwölften Mal wird das WWCOTY (Women's World Car of the Year) gewählt. Die WWCOTY-Jury setzt sich aus 56 Automobiljournalistinnen aus 40 Ländern auf fünf Kontinenten zusammen und ist die einzige Jury in der Automobilbranche, die ausschließlich aus Frauen besteht. Gewählt werden die besten Autos in sechs Kategorien, aus diesen Finalisten wird dann ein Gesamtsieger ermittelt, der rund um den 8. März kundgetan wird. In der WWCOTY-Jury sind auch zwei Österreicherinnen vertreten: A&W-Verlags-Autorin Petra Walter ist bereits seit 2018 an Bord, seit 2022 auch Sandra Baierl vom Kurier.

Ziel der Preisverleihung ist es nicht nur, die besten Autos des Jahres zu küren, sondern auch die Rolle der Frau in der Autowelt hervorzuheben.

Ziel der Preisverleihung ist es nicht nur, die besten Autos des Jahres zu küren, sondern auch die Rolle der Frau in der Autowelt hervorzuheben.

Zur Wahl standen 65 Autos

In der ersten Abstimmungsrunde waren 65 Kandidaten für die Auszeichnung zum WWCOTY 2022 im Rennen. Alle Modelle kamen zwischen dem 1. Jänner und dem 31. Dezember 2021 auf den Markt. Bei der Wahl werden unter anderem Kriterien wie Sicherheit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Design, Technologie, Qualität, Fahrverhalten und Handling oder Umweltbilanz berücksichtigt.

Die Sieger in den einzelnen Kategorien sind:

Urban Model: Peugeot 308
Family SUV: Kia Sportage
Large Car: Ford Mustang Mach-E
Large SUV: BMW iX
Performance Car: Audi e-tron GT
4x4: Jeep Wrangler 4xe

Zweiter Schritt

Nun werden die Jurorinnen aus den sechs Kategoriensiegern das WWCOTY 2022, das beste Auto des Jahres, wählen. Das Ergebnis wird rund um den 8. März 2022 (Internationaler Frauentag) veröffentlicht.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Groß-Auftrag für 7HDT400 48V Getriebe von Magna

Magna baut neue Mild-Hybride für BMW

Zulieferer Magna hat mit der Produktion von Mild-Hybrid Getrieben für alle Front-Quer Anwendungen auf der BMW-Plattform begonnen. Das neue 7-Gang Mild-Hybrid Doppelkupplungsgetriebe kommt exklusiv in der Kompaktklasse der BMW Group bei Fahrzeugen mit Front-Quer Anwendung zum Einsatz. Der Auftrag umfasst auch die Produktion von Mild-Hybrid Getrieben für weitere Modelle, beginnend mit dem neuen BMW 2er Active Tourer.

Recht viel um relativ wenig

Dacia Sandero Stepway im Test

Der Dacia Sandero Stepway ist mit allen Extras ein richtig gemütliches und versatiles Auto – und immer noch günstig.

Neue Sport-Katzen mit 300 PS und Allrad

Jaguar bringt XE und XF 300 Sport

Die Auswahl bei den Jaguar-Limousinen XE und XF wird größer. Neu ins Rennen um die Käufergunst im Modelljahr 2023 starten die 300 Sport-Modelle.

Teaser enthüllt Heck-Design

Mercedes GLC: Debüt am 1. Juni

Mercedes wird die nächste Generation des überaus erfolgreichen GLC am 1. Juni ab 17:00 Uhr unserer Zeit via Live-Stream vorstellen. Diese Ankündigung untermalten die Schwaben mit einem Teaser-Bild des Hecks, das ursprünglich recht wenig aussagekräftig war, nach ein bisschen Foto-Bearbeitung aber doch so einiges verrät.

Facelift für Limo und Kombi enthüllt

BMW frischt den 3er auf

Im Juli 2022 rollen sie auf die Straße: Die kräftig überarbeiteten Facelift-Versionen von BMW 3er und 3er Touring. Neben der Optik hat sich auch die Ausstattung geändert. Puristen müssen aber stark sein: Manuelle Getriebe gibt es keine mehr; Automatik mit Schaltpaddels ist Serie für alle Motorisierungen.

Welche Sternzeichen sind die besten Autofahrer?

Vorsicht bei Zwillingen am Steuer ...

Wie viel Einfluss haben die Sternzeichen auf die Fahrkünste? Immerhin sind laut einer Umfrage rund 61 Prozent der Deutschen zwischen 18 bis 24 Jahren davon überzeugt, dass die Sterne unser Leben verändern. Die Verti Versicherung AG hat mehr als 850.000 Daten aus dem Jahr 2021 analysiert, um dieser (nicht ganz ernst gemeinten) Frage nachzugehen.