AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Auf Erprobungsfahrt entdeckt
Mag. Severin Karl

Maserati Grecale in Wien erwischt

Latest News zum neuen SUV Grecale hat Maserati für den 22. März versprochen. Auf den Straßen von Wien konnten wir ihn bereits fotografieren – noch im Tarnkleid, natürlich

Mag. Severin Karl

Plötzlich stand er neben uns, nachts am Gürtel in der Bundeshauptstadt: Der Maserati Grecale, das neueste Sport Utility Vehicle aus Modena. Mit einer Tarnfolie war die tatsächliche Formgebung des kleinen Bruders des Levante zwar vor neugierigen Blicken etwas geschützt, das Fahrzeug mit den polnischen Kennzeichen machte aber keinen Hehl daraus, was an der stark befahren Verkehrsader der Stadt unterwegs ist: "Grecale" steht deutlich zu lesen auf der Folierung.

Bald folgen die offiziellen News
Am 22. März sollen bereits die nächsten offiziellen Infos folgen, wir rechnen auch mit ersten enttarnten Fotos. Denn auch von den Maserati selbst gab es bisher nur Bilder mit Folierung. "Maserati Grecale – I can't tell yo much more" war auf den letzten Fotos, die direkt vom Autohersteller kamen, zu lesen.

Der Grecale ist nach dem Levante, der seit 2016 gebaut wird, das zweite SUV der Marke. Mit dem Namen wird die Tradition beibehalten, Fahrzeuge nach Winden zu benennen. Zu Grecale heißt es von den Italienern: "Der starke, kühle mediterrane Wind bringt eine ganz neue Welle von Technologie, Leistung und Design mit sich." Die vier Auspuffrohre und natürlich auch der Motorklang, den wir live hören konnten, machen klar, dass es sich um die Verbrenner-Variante handelt, die zuerst auf den Markt kommen wird. Man spricht von 300 PS und der Mildhybrid-Technologie, die bereits beim Ghibli eingesetzt wird. Eine spätere Trofeo-Version soll die Leistungdsdaten ordentlich in die Höhe schrauben. Und: Es wird auch eine Elektroversion geben. Produziert wird der Grecale gemeinsam mit dem Konzernbruder Alfa Stelvio in Cassino (Italien).

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Azubi Car Nr. 8 für die Rallyepiste

Der Kamiq wird zum Afriq

25 Auszubildende haben sich Gedanken über eine Rallye-Version des Kamiq gemacht. Mit dem Afriq wird zudem eine Verbindung zu den Konzern-Tätgkeiten in Nordafrika hergestellt

Facelift für Limo und Kombi enthüllt

BMW frischt den 3er auf

Im Juli 2022 rollen sie auf die Straße: Die kräftig überarbeiteten Facelift-Versionen von BMW 3er und 3er Touring. Neben der Optik hat sich auch die Ausstattung geändert. Puristen müssen aber stark sein: Manuelle Getriebe gibt es keine mehr; Automatik mit Schaltpaddels ist Serie für alle Motorisierungen.

Kollaborativer Roboter als Arbeitserleichterung

Robbie macht mobil

Robbie heißt der Roboter, der bei Ford in Köln dem körperlich beeinträchtigten Dietmar Brauner die Arbeit im Motorenwerk ermöglicht. Man erwägt den Einsatz weiterer Exemplare.

Recht viel um relativ wenig

Dacia Sandero Stepway im Test

Der Dacia Sandero Stepway ist mit allen Extras ein richtig gemütliches und versatiles Auto – und immer noch günstig.

Neue kompakte Sondermodelle von Mercedes-AMG

Mercedes-AMG A 45 und CLA 45 "Edition 55" vorgestellt

Mercedes-AMG erweitert das Angebot der "Edition 55"-Sondermodelle anlässlich des Jubiläums "55 Jahre AMG" nun auch auf die kompakten Performance-Fahrzeuge A 45 4Matic und A 45 S 4Matic Kompaktlimousine sowie CLA 45 4Matic und CLA 45 S 4Matic als Coupe und Shooting Brake