AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Plugin-Van

BMW bereichert die 2er Active Tourer-Reihe mit einem Plugin-Hybrid – wir testen den Kompaktvan mit dem Namen 225xe iPerformance.

Michael Noir Trawniczek
Fotos: BMW

BMW hat seine Kompaktvan-Reihe Active Tourer um den 225xe mit Plug-in-Hybrid-Technik erweitert.

Angetrieben wird der BMW 225xe Active Tourer von einem 136 PS starken 1,5 Liter Dreizylinder-Turbobenziner an der Vorderachse, während der 88 PS starke Elektromotor an der Hinterachse seinem Dienst nachgeht, womit ein elektrifizierter Allrandantrieb ermöglicht wird.

Der Stromer wird von einer 7,7 kWh fassenden Lithium-Inonen-Batterie gespeist – sie ist per Kabel über eine Steckdose oder Wallbox aufladbar, dieses Aufladen dauert zwischen zwei und dreieinviertel Stunden.

Unser Testwagen kommt in der Ausstattungsvariante „Luxury Line“ daher, die unter anderem Zweizonen-Klimaautomatik, Lederpolsterung und eine elektrisch betätigbare Heckklappe enthält. Dazu um 2.150 Euro das "Business Paket Plus" mit Navigationssystem, Head-Up-Display und diversen Connectivity-Diensten.

Nicht fehlen dürfen die bei diesem Modell serienmßigen „Efficient Dynamics"-Maßnahmen“, die für mehr Leistung bei weniger Verbrauch sorgen: Bremsenergierückgewinnung, Sechsgang-Automatikgetriebe, Eco Pro-Modus mit "Segeln" bei Gaswegnehmen, Aerodynamikmaßnahmen, Schaltpunktanzeige und natürlich Start/Stop-Funktion.

Wie auch die anderen Modelle der 2er Active Tourer-Reihe überzeugt der 225xe mit einer hochwertigen Inneneinrichtung und übersichtlich gestalteten Bedienelementen.

Auf den Hybrid-Antrieb weisen ein zusätzliches Batterie-Symbol und eine im Drehzahlmesser platzierte Leistungsanzeige der ePower hin.

Sowohl vorne als auch im Fond finden die Passagiere ausreichend Kopf- und Beinfreiheit vor, obwohl wegen der Hybridtechnologie die Rückbank um drei Zentimeter höher platziert werden musste.

Beim für diese Klasse durchschnittlichen Kofferraumvolumen muss man eine weitere Einbuße von 468 auf 400 Liter in Kauf nehmen (durch Umklappen der dreiteiligen Rückbank bis auf 1.350 Liter erweiterbar), zudem wiegt der 225xe um 150 Kilogramm mehr als der herkömmliche 225i xDrive. Immerhin gibt es zahlreiche und vor allem praktische Ablagen, die das Familienherz höher schlagen lassen.

Wie sich der BMW 225xe Active Tourer mit Plug-in-Hybridtechnik fährt, wieviel er verbraucht und kostet, lesen Sie nach Klick auf diesen Link.

Preise, Ausstattung und Technik
Seite 2 Seite 2 Seite 2 Seite 2

Ähnliche Themen:

BMW 225xe iPerformance Active Tourer - im Test

Weitere Artikel

Markentypisch bietet der BMW X1 xDrive25e die Wahl zwischen vollem Schub oder bequemen Gleiten. Wir haben natürlich auch ausprobiert, was passiert, wenn auf das Laden verzichtet wird.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Bis zu 25 % mehr Power für die V7

Moto Guzzi: V7-Modelle mit mehr Leistung

Moto Guzzi baut in die V7-Modelle der neuen Generation leistungsstärkere Motoren ein. Mit zwei neuen Modellen soll die V7 im Jahr 2021 die Motorrad-Welt sowie die Fans und Liebhaber der Marke aus Mandello del Lario begeistern.

Der Wiener plant mindestes 4 ERC-Läufe

ERC3 Junior 2021: Nikolai Landa im Interview

Nikolai Landa hat für 2021 und 2022 bereits viel vor. Mit seinem Vater, Günter Landa am Beifahrersitz visiert mindestens 4 ERC-Läufe an. Die Wahl des Fiesta Rally4 würde ihm zudem sechs Läufe in der 2022 ERC Junioren Saison als Preis ermöglichen.