Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Zum Geburtstag viel Grip!

Der Mazda3 bekommt zum 100-jährigen Firmenjubiläum mehr PS und eine überkomplette Ausstattung.

Roland Scharf

Eines muss man Mazda ja lassen. Während andere Firmen einen runden Geburtstag nur mit einem aufgehübschten Sondermodell abfeiern, verpassen die Japaner ihren Modellen jeweils eine spannende Besonderheit: Der CX-5 Edition 100 zum Beispiel bekommt einen exklusiven (wenn auch aufpreispflichtigen) Farbton, der MX-5 gar besondere 17-Zoll-Aluräder und rotes Nappaleder. Ja und dem Kompaktmodell 3 spendierten sie sogar eine neue Motorvariante. Auf Basis des G122 mit zwei Liter Hubraum kitzelten die Techniker 150 stramme PS bei unverändert 213 Newtonmeter Drehmoment, die bei der Beschleunigung von null auf 100 km/h 1,3 Sekunden einsparen. Damit ist der G150 getaufte Vierzylinder fast so flott wie der SKY-X mit 180 Pferden.

Ein echter Sparmeister
Der Edition 100 liegt nämlich, was die Ausstattung betrifft, sogar leicht über dem Niveau des Topmodells GT+. Von LED-Licht, Navi über Abstandsregeltempomat, 18-Zoll-Bereifung bis hin zu Teilleder befindet sich alles an Bord, was das Mazda-Regal so hergibt, und sogar das Bose-Soundsystem gibt es aufpreisfrei dazu. Das ist insofern erwähnenswert, da es den Basisbenziner ausschließlich in den Comfort- und Comfort+-Varianten gibt. Wer also all die technischen Finessen schätzt, aber keine 180 PS versteuern möchte, für den ist der Edition 100 durchaus eine interessante Alternative. Mit 28.690 Euro kostet er nur schlanke 100 Euro weniger als der 30 PS stärkere, praktisch gleich gut ausgestattete Skyactiv-X GT+. Der bietet aber die spritsparende Technik der kontrollierten Selbstzündung im Teillastbereich, die sich für Vielfahrer wiederum bezahlt machen kann.

Kleine „Edition 100“-Plaketten auf den B-Säulen kennzeichnen das Sondermodell; die Aus­stattung spielt alle Stückerl

Hubraum | Zylinder 1.998 cm3 | 4
Leistung 150 PS (110 kW)
Drehmoment 213 Nm bei 4.000/min
0–100 km/h | Vmax 9,1 s | 206 km/h
Getriebe | Antrieb 6-Gang man. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 6,3 l S | 166 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 330–1.022 l | 526 kg
Basispreis | NoVA 28.690 € (inkl.) | 5 %

Das gefällt uns: überkomplette Ausstattung
Das vermissen wir: Edition mit anderen Motoren
Die Alternativen: VW Golf, Ford Focus u. v. m.

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert die besten Bilder des Großen Preises von Großbritannien in Silverstone, vom Eintreffen der Fahrer am Donnerstag bis zur Rennaction am Sonntag!

Warum Ferdinand Habsburg beim DTM-Auftakt in Spa nach Test-Bestzeiten Letzter wurde, aber mit spektakulären Überholmanövern groß aufzeigte.

Der neue Land Rover Defender ist offiziell da. Er ist erhältlich und bereit für so ziemlich jede Art von Abenteuer, das Sie sich vorstellen können. Aber was wäre ein Abenteuer ohne ein Zelt auf dem Dach?

Während Rudi Stohl Lada fuhr und nebenbei einen Audi 80 quattro mit Rolf Schmidt aufbaute, sah sich Stig Blomquist in Argentinien mit einer Stallorder konfrontiert.