AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Dem Himmel etwas näher

Wer schon „normalen“ SUV vorwirft, dass sie sinnlos sind, wird am T-Roc Cabrio wahrlich seine Freude haben. Am Ende bleibt aber jedenfalls die Frage: Braucht die Welt SUV-Cabrios? Wir finden nicht, mögen sie aber.

Johannes Posch

Kenner wissen: Das T-Roc Cabrio ist nicht das erste seiner Art. Range Rover hatte schon anno 2016 mit dem Evoque Cabrio etwas Entsprechendes im Angebot. Zugegebenermaßen hatten es die Briten seinerzeit aber etwas leichter als Volkswagen. Den ersten Evoque gab es immerhin schon als Dreitürer. Den T-Roc hingegen nur mit vier Passagierpforten. Mit „Dach abschneiden und fertig“ war es also nicht getan.

Schwere Knochen
Die vorderen Türen wuchsen, die Rückbank schrumpfte (zwei statt drei Plätze), die Heckpartie musste neu gestaltet und dann natürlich noch das neue Stoffdach samt rahmenloser Scheiben konstruiert werden. Damit sich der Freiluft-TRoc sodann aber nicht ie eine Badewanne fuhr, musste auch unterm Blech fleißig nachgearbeitet werden: diverse Streben, ein doppelter Fondboden und seitliche Bodenschienen sorgen für die nötige Verwindungssteifigkeit, ein verstärkter Frontscheibenrahmen und ein Überschlagschutzsystem wiederum für Sicherheit. Der Haken: Leichter wurde das Auto dadurch nicht. Fast 200 Kilogramm mehr hat das Cabrio auf den Rippen – und die spürt man. Macht aber nichts. Nachdem VW passenderweise nämlich den ganzen Wagen bewusst sehr komfortabel ausgelegt hat, ist das Gesamtbild stimmig.

Hier geht es nicht ums Landstraßenräubern, sondern ums von Anfang bis Ende gemütliche Sonnetanken; vom hohen Einsteigen übers kommode und schon ohne Windschott überraschend frisurfreundliche Cruisen bis zum Ausladen der leichten Badetasche am Zielort. Mit großen Reisekoffern wird es bei 284 Liter Kofferraumvolumen nämlich eng. Und, so finden wir, geht es auch ums Statement setzen. Dass man nicht alles so bierernst nimmt nämlich. Dass man weder das praktischste Auto der Welt braucht, noch unbedingt der Erste bei der nächsten roten Ampel sein muss. Dass einem „Kreta“ näher ist als „Greta“. Dass man eben Autos schätzt, die die Welt eigentlich nicht braucht. Sind ja eh selten geworden.

Technische Daten:

VW T-Roc Cabrio 1,5 TSI ACT R-Line
Hubraum | Zylinder 1498 cm3 | 4
Leistung 150 PS (110 kW)
Drehmoment 250 Nm bei 1.500–3.500/min
0–100 km/h | Vmax 9,5 s | 205 km/h
Getriebe | Antrieb 7-Gang Aut. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 7,4 l S | 169 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 284 l | 366 kg
Basispreis | NoVA 41.690 € (inkl.) | 8 %

Das gefällt uns: die lächelnden und kopfschüttelnden Blicke gleichermaßen
Das vermissen wir: Cabrio-Variante des T-Roc R. Weil: Warum nicht?!
Die Alternativen: außer gebrauchten Evoque Cabrios keine mehr

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Gerüchte besagen: Godzilla bleibt beim Verbrenner

Nächster Nissan GT-R wird NICHT elektrifiziert

Ein neuer Bericht aus Japan besagt, dass der nächste Nissan GT-R rein Verbrenner-getrieben sein wird. Eine unerwartete Wendung. Immerhin wurde allgemein angenommen, dass der aktuelle R35 bestimmt von einer Art elektrifiziertem R36 abgelöst werden würde ...

Hochwasser kann schlimme Schäden anrichten

Was tun, wenn das Auto unter Wasser stand?

Die aktuellen Unwetter geben traurigen Anlass, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wie man ein Auto in Betrieb nimmt, das unter Wasser stand.

Finale für Bugattis erstes Coachbuilding-Projekt des 21. Jahrhunderts

Bugatti Divo: Der letzte von 40

Der Divo ist ein exklusiv limitiertes Sondermodell der Millionärs-Marke Bugatti. Der weltweite Geldadel gehört zur Stammkundschaft des Ateliers im elsässischen Molsheim. Auch solvente Europäer greifen zu. Nun geht der 40. und letzte der leuchtend blauen Luxus-Boliden in europäische Kundenhand über.

Kooperation mit Hinterland exklusiv für California-Modelle

VW macht Wildcampen (teilweise) legal

Um es gleich zu sagen: Einfach so in der Gegend zu campen, geht weiterhin nicht legal, auch nicht mit einem VW California. Aber gemeinsam mit hinterland.camp gibt es für VW-Camper die Möglichkeit, an besonders spannenden Locations übernachten zu können.

Runde 2 der Mission 1-2-3 mit unserer Super-Mouse

Ein Jahr Autofahren um 1.095 Euro? Die Fortsetzung ...

Mission 1-2-3 ist zurück, mit ersten Erkenntnissen einer Tour, die ein Jahr lang dauert - aber nur 1.095 Euro kosten darf. Inklusive Autokauf, Steuern, Versicherung und allem pipapo.

Der fette Sound von sechs Zylindern

BMW M3 Competition im Soundcheck / VIDEO

1986 stellte BMW den ersten M3 auf die Räder. Was 35 Jahre später daraus geworden ist, zeigen wir euch hier. Wir mögen den Sound des Reihensechsers mit 510 PS in der Competition-Version!