Classic

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Fahrzeug online abmelden & neues H Kennzeichen reservieren

Neustart

In Deutschland ist es möglich, Fahrzeuge - auch Oldtimer - im Internet abzumelden und neue Kennzeichen zu bestellen. Hier alle Infos dazu.

Foto: Ryan McGuire / Pixabay

Häufig sind Termine auf der Zulassungsstelle mit langen Wartezeiten verbunden. Gerade zu Stoßzeiten herrscht großer Andrang, wodurch sich der Besuch in der Zulassungsbehörde als Geduldsprobe erweist. Seit nunmehr vier Jahren ist es möglich, Fahrzeuge – egal ob einen Oldtimer oder einen neuen Sportwagen – im Internet abzumelden. Wie das geht und wie Sie für Ihr neues Kfz direkt online neue Kennzeichen reservieren und bestellen können, lesen Sie hier.

Alle Informationen auf einen Blick:

• Internetbasierte Fahrzeugzulassung i-Kfz in Deutschland auf dem Vormarsch
• Seit 1. Januar 2015 Fahrzeuganmeldung im Internet möglich
• Ab Herbst 2019 geplant: Neuzulassung online abwickeln
• Gleich neue H Kennzeichen reservieren bei Kennzeichenking

Außerbetriebsetzung: Fahrzeuge mit i-Kfz im Internet abmelden

Wer seinen Oldtimer abmelden möchte, kann das nicht nur vor Ort in der Zulassungsbehörde tun, sondern auch im Internet. Hierzu muss das Fahrzeug einige grundlegende Kriterien erfüllen. Wichtig ist, dass der Wagen nach dem 1.1.2015 zugelassen wurde. Denn: Nur Fahrzeuge, die nach diesem Stichtag eine Zulassung erhielten, verfügen über einen Sicherheitscode im Fahrzeugschein (neu: Zulassungsbescheinigung Teil 1) und einen weiteren Code auf dem Kennzeichen.

Auch der Halter selbst muss eine Bedingung erfüllen. Die Online-Abmeldung über i-Kfz funktioniert nur, wenn der Fahrzeughalter den neuen Personalausweis mit elektronischer Ausweisfunktion besitzt. Diese E-Funktion muss aktiviert sein, denn nur so ist es möglich, sich im Online-Portal der Zulassungsstelle anzumelden bzw. sich digital auszuweisen.

Wie kann ich meinen Oldtimer online abmelden?

Doch wie funktioniert nun die Fahrzeugabmeldung im Internet? Den kompletten Prozess der Außerbetriebsetzung durchlaufen Sie in 4 Schritten:

1. Der Fahrzeughalter muss sich mit seinem Personalausweis im Portal der zuständigen Zulassungsstelle anmelden. Dafür ist entweder die Ausweis-App oder ein Kartenlesegerät notwendig, in welches der Personalausweis eingesteckt wird.
2. Sicherheitscodes entfernen: Freirubbeln des Sicherheitscodes auf der Zulassungsbescheinigung Teil 1 sowie entfernen der Zulassungsplakette auf dem Schild. Beide Codes muss der Fahrzeughalter dann in das Online-Formular eingeben.
3. Bezahlung: Der Antrag auf Außerbetriebsetzung wird entweder mittels Kreditkarte oder über Giropay bezahlt.
4. Bearbeitung in der Zulassungsbehörde: Das Fahrzeug ist jetzt noch nicht offiziell abgemeldet. Erst, wenn die Zulassungsstelle den Antrag auf Außerbetriebsetzung bearbeitet und eine Bestätigung erstellt hat, besteht die offizielle Außerbetriebsetzung.

Die Abmeldung über i-Kfz funktioniert einfach und problemlos – und geht mit einem besonderen Vorteil einher: der immensen Zeitersparnis.

Zeitersparnis: Antrag auf Abmeldung einfach online stellen

Die internetbasierte Fahrzeugzulassung i-Kfz soll vor allem eine Sache mit sich bringen: Eine Entlastung der Behörden und der Bürger selbst. Sind erst einmal alle administrativen Bedingungen erfüllt, überzeugt i-Kfz tatsächlich mit seinen vielen Stärken. Das Onlinesystem ist nicht nur einfach in der Handhabung, sondern bringt sowohl für die Zulassungsstelle als auch für die Fahrzeughalter eine Zeitersparnis mit sich.

Durch die Internetabmeldung können die Zulassungsbehörden aufatmen: Weniger Durchgangsverkehr trägt dazu bei, dass sich die Sachbearbeiter auf die reine Bearbeitung bereits vorliegender Anträge konzentrieren können. Das sorgt für mehr Effizienz und schnellere Bearbeitungszeiten.

Jeder, der ein Auto abmelden möchte, spart sich den Gang zur Behörde. Aber nicht nur der Weg und die Wartezeit vor Ort entfallen. Fahrzeughalter sind auch vollkommen unabhängig von den Öffnungszeiten der Ämter. Wer möchte und Zeit findet, kann seinen Oldtimer morgens um 6 Uhr oder mitten in der Nacht abmelden – der 24/7 Behördengang ist wohl die größte Stärke von i-Kfz.

Kennzeichen reservieren und Oldtimer online zulassen: Bald möglich

Was bisher mit der Außerbetriebsetzung – der sogenannten Stufe 1 von i-Kfz möglich ist, soll bald schon auch mit der Neuzulassung möglich sein. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur plant den deutschlandweiten Rollout für Herbst 2019. Damit sind schließlich alle Prozesse rund um die Fahrzeugzulassung im Internet verfügbar.

Nicht einmal mehr für den Schilderkauf und das vorherige Reservieren der Kennzeichen muss man das Haus verlassen. Kennzeichen-Experten, wie der Onlineshop Kennzeichenking, haben sich auf die Wunschkennzeichenreservierung und den Vertrieb von DIN-zertifizierten Schildern jeder Art spezialisiert. So können Kunden ihr Fahrzeugschild – egal ob H-Kennzeichen, E-Kennzeichen, herkömmliche Autoschilder oder Motorradkennzeichen – bequem online reservieren und bestellen.

Weitere Artikel

Ein extremes Auto braucht eine extreme Klimaanlage

Bugatti Klima stark genug für 80m²-Wohnung

Die Klimaanlage eines Fahrzeugs mag sich nach einer einfach zu entwickelnden Sache anhören. In einem Auto wie dem Bugatti Chiron ist aber nichts "einfach". Nicht einmal das.

Bei Ferrari wollte man ihn nicht mehr, bei Mercedes ist kein Platz, selbst RBR und Racing Point haben vorerst abgelehnt. Muss Vettel zurücktreten?

Hülkenberg kehrt im GT-Masters ins Rennauto zurück

Gaststart am Nürburgring von Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg kehrt Mitte August ins Rennauto zurück und wird mit einem Lamborghini des Teams mcchip-dkr auf dem Nürburgring im GT-Masters fahren.

Beim ersten Aufeinandertreffen von Elektro- und Verbrennerantrieb konnte sich Manfred Stohl gegen die ungarische RX-Legende Tamas Karai durchsetzen...