CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Opels Rekordversuche mit der Elektromobilität
Opel

50 Jahre Opel Elektro GT

Es ist tatsächlich schon ein halbes Jahrhundert her, dass Opel mit einem auf Elektroantrieb umgebauten GT zu Rekordversuchen nach Hockenheim startete. Ein Blick zurück, und wie sehr Opel heute unter Strom steht.

mid

So schließt sich der (Schalt)-Kreis: Ist Opel vor einem halben Jahrhundert mit dem Elektro GT vorgeprescht, stehen die Zeichen bei der Blitzmarke aktuell wieder auf Strom. Das nun 50 Jahre alte Modell ist eine Umrüstversion des bereits bekannten Opel GT.

Am 17. und 18. Mai 1971 unternimmt Georg von Opel auf dem Hockenheimring mit einem speziell vorbereiteten und umgebauten Prototypen den Versuch, neue Bestleistungen für elektrisch betriebene Fahrzeuge aufzustellen. Mit Erfolg: Der Elektro GT fährt an diesen beiden Tagen auf dem Formel 1-Kurs in Hockenheim insgesamt sechs Elektromobil-Weltrekorde ein.

Der erfolgreiche Geschäftsmann und Leistungssportler Georg von Opel will mit dem Rekordversuch nicht nur das Potenzial elektrischer Fahrzeuge für die Zukunft zeigen. Der Enkel von Firmengründer Adam Opel führt zudem auf seine ganz eigene Art die Familientradition fort. Schon von 1927 bis 1929 ziehen die raketengetriebenen Rekordfahrten seines Cousins Fritz von Opel die Öffentlichkeit in ihren Bann. Am 23. Mai 1928 erreicht "Raketen-Fritz" mit dem RAK 2 vor vollen Tribünen auf der Berliner Avus eine Spitzengeschwindigkeit von sagenhaften 238 km/h.

Statt auf Raketen setzt Georg von Opel auf Elektroantrieb: Der Elektro GT von 1971 ist mit zwei Gleichstrom-Motoren von Bosch ausgestattet, die zusammen eine Gesamtleistung von 88 kW/120 PS entwickeln und sich kurzzeitig sogar bis auf 118 kW/160 PS bringen lassen.

Heute - 50 Jahre später - legt der Opel Corsa-e als Nachfahre des ersten elektrischen Fahrzeugs der Marke ebenfalls sportliche Ambitionen an den Tag. Mit 8,1 Sekunden von null auf 100 km/h und 260 Newtonmeter sofort anliegendem Drehmoment kommt der kleine Stromer nicht nur flott vom Fleck weg, er fährt mit einer Reichweite von bis zu 337 Kilometern gemäß WLTP auch ziemlich weit. Für seine Alltagstauglichkeit hat der Corsa-e heute Lithium-Ionen-Batterien mit einer Ladekapazität von 50 kWh an Bord.

Wohin die Elektro-Reise geht hat Opel erst 2018 mit dem Konzeptfahrzeug GT X Experimental demonstriert. Und die Strategie der Rüsselsheimer ist heute weiterhin auf Elektrifizierung ausgerichtet.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Von 15. bis 17. Oktober 2021 ist es soweit

Die Classic Expo in Salzburg naht

Kommendes Wochenende rollen im Messezentrum Salzburg wieder zahlreiche Oldtimer an, wenn die Internationale Oldtimermesse Classic Expo von 15. bis 17. Oktober 2021 den Startschuss zur bereits 17. Auflage in Folge gibt.

Es war der definitiv letzte Versuch der britischen Autoindustrie, in den USA Fuß zu fassen. Doch auch der Sterling 825 scheiterte an den immer gleichen Problemen der Inselautos.

Sicherheit hat immer etwas mit Vernunft zu tun, heißt es. Eine These, die der Bricklin SV-1 wohl bewusst durchbrechen wollte. Das allein sollte ihm aber nicht zum Verhängnis werden.

40 Jahre Tourenwagen-EM-Sieg

Skoda 130 RS: Mit sieben Siegen zum Titel

Die Rallye-Erfolge des berühmten Renners von Skoda sind den meisten bekannt. Weniger bewusst sind die Tourenwagen-Einsätze des Skoda 130 RS, die 1981 zum Erfolg führten

Alexander F. Storz ist dem Kultauto auf der Spur

Buchtipp: "Lada Niva die Gelände-Legende"

Während die sowjetische Wissenschaft in Teilbereichen weltweit führend war, hinkte die Automobilindustrie des Ostblocks hinterher. Dann kam der erste ernst zu nehmende Geländewagen mit selbsttragender Karosserie – über ihn gibt es nun ein Buch

Ein Auto mit Düsenantrieb? Das war in den 1950ern mehr als nur eine geile Fiktion. Chrysler war mit dem Turbine Car tatsächlich nahe dran am Serienstart. Alles scheiterte dann aber an völlig irdischen Unwägbarkeiten.