ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Umweltfreundliche Antriebe vielen zu teuer
Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Autokauf: Wer welches Auto nimmt

Wer über ein stark eingeschränktes Budget verfügt, kann sich eher kein nachhaltiges Fahrzeug leisten. Dem gegenüber steht die Absicht von immer mehr Ländern, Fahrzeuge mit Diesel- und Benzinmotoren zu verbieten.

mid

Zahlen, die nachdenklich machen: Laut Automobilbarometer International von Consors Finanz wollen wegen der anhaltenden Corona-Krise weltweit 35 Prozent der Konsumenten und in Deutschland 28 Prozent weniger Geld für ihr nächstes Auto ausgeben als ursprünglich geplant. Bei den Geringverdienern sind es weltweit knapp 40 Prozent, in Deutschland sogar knapp die Hälfte (48 Prozent). Bei den Haushalten mit mittlerem Einkommen sind es weltweit 36 Prozent, in Deutschland 27 Prozent.

"Trotz staatlicher Förderung bleiben E-Autos für einen Teil der einkommensschwächeren Befragten unerschwinglich", so die Experten. So überrasche es nicht, dass 30 Prozent der Befragten mit niedrigem Einkommen weltweit beim nächsten Autokauf statt eines Elektro- oder Hybrid-Autos weiter einen Benziner und 19 Prozent einen Diesel einplanen würden.
In Deutschland ist die Bereitschaft zu alternativen Antrieben etwas höher. Hier ist für 33 Prozent der Befragten mit niedrigem Einkommen der Kauf eines Elektro- oder Hybrid-Autos eine Alternative. 24 Prozent sind noch unschlüssig, welcher Antrieb es werden soll.

Für Haushalte mit mittleren Einkommen ist ein Elektro- oder Hybridwagen schon eher eine Option. 24 Prozent weltweit beabsichtigen, einen Hybrid und jeder Sechste ein reines Elektroauto anzuschaffen. 31 Prozent bleiben beim Benziner. In Deutschland würde sich hingegen weiterhin knapp die Hälfte der Befragten mit mittlerem Einkommen für einen Benziner entscheiden, nur 18 Prozent für einen Hybrid und 14 Prozent für ein Elektroauto.

Ein völlig anderes Bild hingegen am Gebrauchtwagenmarkt: Während die Neuzulassungen 2020 weltweit in den Keller gingen, war die Zweithand-Nachfrage relativ stabil. Parallel stieg der Anteil der Hybrid- und Elektrofahrzeuge an Besitzumschreibungen laut Kraftfahrt-Bundesamt 2020 auf 2,1 Prozent an, im Februar 2021 weiter auf 2,6 Prozent. 2019 lag er gerade einmal bei 1,2 Prozent.

Weitere Artikel:

Beliebte Spanier im neuen Design

Facelift für Seat Ibiza und Arona

Sowohl der Seat Ibiza als auch der Seat Arona sind in den Top 10 in Österreich zu finden. Mit einer ordentlichen Auffrischung machen sich der Kleinwagen und der SUV zukunftsfit.

Sind für E-Autos spezielle Felgen notwendig?

Reifen und Felgen bei E-Autos – was zu beachten ist

Elektro-Autos sind, im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen, in vielerlei Hinsicht anders. Bedeutet das auch, dass bei den Rädern ebenfalls neue Regeln gelten? Wir haben nachgeforscht.

Die Checkliste für Fahrer und Maschine

Sicherer Start in die Saison

Der Frühling startete sommerlich. Und Motorradfahrer lassen sich jetzt besonders gern den milden Wind um die Nase wehen. Doch vor allem Saison-Fahrer sollten dem Thema Sicherheit noch einmal Aufmerksamkeit schenken.

In einer Mail baten Unterstützer der Nordirland-Rallye die Redaktionen, auf eine Umfrage aufmerksam zu machen...