ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
AVL ist Patentsieger 2023
AVL

Elektrifizierung treibt Innovationen voran

Zum 13. Mal in Folge kann sich die AVL List GmbH mit den meisten Patenten pro Jahr feiern lassen. 2023 hat das Grazer Unternehmen zwei Drittel der Anmeldungen im Bereich Elektrifizierung getätigt.

Mag. Severin Karl

Das österreichische Ranking der Erfinder hat einen neuen alten Sieger: Mit insgesamt 211 neuen Patentanmeldungen darf man wieder einmal in Graz feiern – zum 13. Mal in Folge, wie man bei der AVL List GmbH stolz betont.

Erstmals über 200 Patente im Jahr

Der Bereich Elektrifzierung toppt dabei alles andere: Zwei Drittel der Patente haben damit zu tun. Auch nicht ohne: 44 Prozent der Anmeldungen fallen in die Bereiche Brennstoffzelle und Elektrolyse, hier kommt es naturgemäß zu Überschneidungen.

Helmut List darf mit Recht stolz sein: “Ein wesentlicher Faktor ist die Innovationskraft der Mitarbeiter:innen von AVL, die immer wieder neue und nachhaltige Innovationen für eine klimaneutrale Mobilität entwickeln", so der Vorsitzende der Geschäftsführung, AVL. Und weiter: "Ein technologieoffener Zugang steht hier im Vordergrund. Klar ist, dass es unausweichlich ist, die CO2-Emissionen drastisch zu reduzieren. Dazu müssen alle vorhandenen Lösungen dort zum Einsatz kommen, wo die knappe grüne Energie am energieeffizientesten genutzt werden kann. AVL geht hier mit großen Schritten voran, nicht zuletzt, weil wir auch im Jahr 2023 über 10 Prozent unseres Umsatzes in die eigene Forschung investiert haben.“

Einen konkreteren Einblick in den Anstieg der Patente gibt Mario Hartinger, Head of Intellectual Property, AVL: “AVL ist stolz, das Feld der innovativsten Unternehmen Österreichs zum wiederholten Male anzuführen. Zum ersten Mal haben wir über 200 Patente angemeldet. Unsere Erfindungen betreffen genau die Zukunftsthemen, die den Weg für eine nachhaltige Welt der Mobilität ebnen.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Alfa Romeo Tonale PHEV im Test

Tonale: Lässiger kleiner Bruder

Fünf Jahre jünger und doch ist er dem größeren Stelvio wie aus dem Gesicht geschnitten. Wir fahren den Tonale als Plug-in-Hybrid mit 280 PS Leistung und über 55.000 Euro Kaufpreis.

Vergleich der günstigsten E-Konzepte

Die kleinen Elektroautos kommen

Also, einer ist schon seit 2021 da, der Dacia Spring. Viele andere lassen sich mächtig Zeit, wie der VW ID.2, der Renault 5 oder der Einsteiger von Tesla. Dann nehmen wir einmal die beiden bereits erhältlichen Modelle unter die Lupe: den Citroën ë-C3 und besagten Spring.

Eigengrund für E-Infrastruktur gesucht

„Herzblatt“ für mehr Ladepunkte

Wie ist es zu schaffen, dass das Ladenetz mit der wachsenden Zahl der E-Autos auf unseren Straßen Schritt hält? Die Leitstelle für Elektromobilität stellt eine neue Initiative dafür vor. Auch Private können Standorte zur Verfügung stellen.

Neue Preise im Supercharger-Netzwerk

Nicht nur Tesla-Fahrer profitieren

Zur Senkung für die monatliche Mitgliedsgebühr im Supercharger-Netzwerk kommt eine neue Jahresmitgliedschaft, die weitere Sparmöglichkeiten verspricht. Immer mehr Schnellladesäulen des US-Herstellers sind auch für andere Automarken zugänglich.

Gran Turismo Electric: Folge #4 ist da

Filmempfehlung GTE Tirol: Öko-Tourismus als Markenzeichen

Gran Turismo Electric, Folge 4, feierte in der Olympiaworld in Innsbruck während der E3+ Mobility Convention Premiere. Christian Clerici hat sich nach Tirol begeben, um auf einer Berg- und Talfahrt herauszufinden, wie man dort in die Zukunft blickt.