ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Nachbericht Fachkongress EL-MOTION
MTMA - Multimedia-Agentur / Manuel Tenora

EL-MOTION erfolgreich umgesiedelt

Ende April ging die EL-MOTION 2024 über die Bühne – erstmals war sie in den Wiener Werkshallen angesiedelt. Der Umzug hatte mächtige Gründe: Die immer wichtiger werdenden E-Trucks hatten so genug Platz. 500 Teilnehmende an zweit Tagen ließen sich das nicht entgehen.

Mag. Severin Karl

In der neuen Location, den Wiener Werkshallen im 11. Bezirk, hatte die EL-MOTION reichlich Platz, sich auszubreiten. Es waren schließlich auch Aussteller mit E-Trucks im Haus! Diskussionen und Vorträge auf der Bühne drehten sich um Themen wie Förderungen, Elektromobilität bei Einsatzfahrzeugen, eTaxi, lokale Batteriespeichersysteme zur Netzentlastung. Im Ausstellungsbereich konnte man sich über diverse Themen informieren, Ladelösungen – etwa mobile Charger für Werkstätten – waren ebenso ausgestellt wie Elektroautos. Toyota brachte zudem einen Mirai mit Wasserstoffantrieb mit und sorgte damit für Gesprächsstoff. Als Green Event wurden die Gäste gebeten: Bitte möglichst öffentlich anreisen!

Auch der Award hat Tradition

Der Fachkongress EL-MOTION wurde bereits zum 14. Mal ausgetragen und gilt somit als eines der ältesten Events, das sich der Elektromobilität in all ihren Facetten verschrieben hat. Kongressmanagerin Astrid Witzany, MSc., kann im Anschluss auf 500 Teilnehmende verweisen: "Die hohe Teilnehmerzahl und die vielen Aussteller haben bewiesen, das die EL-MOTION immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es zeigt sich, dass die Fachvorträge wichtig für den B2B-Bereich sind. Gerade um die Transformation weiter voran zu treiben, ist die Aufklärung und die Präsentation der Neuerungen und Innovationen, sowie die Besprechung des Status-Quo und der Förderungen sinnvoll."

Eine liebevolle Tradition der EL-MOTION ist der ELMO-Award, auf den auf der Business-Plattform LinkedIn passenderweise mit der Figur Elmo aus der Sesamstraße hingewiesen wurde. Live haben wir den Kuschel-Charakter vermisst. Drei spannende Projekte haben 2024 das Rennen gemacht: Jumug mit dem Projekt „PNUM“, e-Taxi Austria mit dem Projekt „e-Taxi 2.0“ und der „Ladetarifkalkulator“ von der e-Control.

Witzany: "Der ELMO-Award zeigt deutlich, wie hoch die Innovationskraft in Österreich ist und wie sehr sich Unternehmen Gedanken machen, sinnvolle Möglichkeiten zur Erleichterung und zur Veränderung anzubieten. Wir sind stolz diese Projekte zum 4. Mal ins Scheinwerferlicht rücken zu können und planen auch 2025 den ELMO-Award wieder zu verleihen." Karin Tausz (FFG) und Jürgen A. Streitner (WKÖ) haben die Awards mit den Urkunden auf der Werkshallen-Bühne überreicht.

Nach der EL-MOTION ist vor der EL-MOTION

Apropos 2025: Wie sehen die Zukunftspläne nach der erfolgreich umgezogenen EL-MOTION aus? "Die neue Location bietet viele Möglichkeiten, die Ausstellung der EL-MOTION weiter wachsen zu lassen", so Witzany, "auch wenn das Wetter dieses Jahr nicht mitgespielt hat, war der Wechsel ein wichtiger und richtiger Schritt. Gerade der Güter- und Schwerverkehr, sowie die nationalen und Internationalen Unternehmen, brauchen eine Bühne, um sich vor dem B2B-Fachpublikum zu präsentieren. Dies haben wir dieses Jahr geschafft und 2025 ist eine weitere Steigerung möglich."

Auf der Website der EL-MOTION folgen zeitgerecht Infos zur Veranstaltung 2025.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Überraschend, wie zivil sich der MG4 XPower, dessen Name eine Referenz an die Markengeschichte ist, mit seinen 435 PS im Alltag bewegen lässt. Aber keine Angst: Wenn benötigt, zischt der Allradler auf und davon. Zum Beispiel in 3,8 Sekunden auf 100 km/h.

Gran Turismo Electric: Folge #4 ist da

Filmempfehlung GTE Tirol: Öko-Tourismus als Markenzeichen

Gran Turismo Electric, Folge 4, feierte in der Olympiaworld in Innsbruck während der E3+ Mobility Convention Premiere. Christian Clerici hat sich nach Tirol begeben, um auf einer Berg- und Talfahrt herauszufinden, wie man dort in die Zukunft blickt.

Musk bringt uns E-SUV mit maximaler Reichweite

Tesla Model Y: 600 Kilometer Reichweite

Von der Gigafactory in Berlin-Brandenburg nach Österreich: Das Tesla Model Y als "Maximale Reichweite mit Hinterrradantrieb" kommt auf einen Basispreis von 48.990 Euro. 14,9 kWh sollen möglich sein.

Maserati GranCabrio Folgore

Offen, elektrisch und mit Dreizack

Mit dem Maserati GranCabrio Folgore stellen die Italiener ein Elektrocabrio auf die Räder, dass nicht nur 761 PS leistet und 1.350 Nm liefert, sondern auch noch 449 Kilometer weit kommen soll.

Neue Preise im Supercharger-Netzwerk

Nicht nur Tesla-Fahrer profitieren

Zur Senkung für die monatliche Mitgliedsgebühr im Supercharger-Netzwerk kommt eine neue Jahresmitgliedschaft, die weitere Sparmöglichkeiten verspricht. Immer mehr Schnellladesäulen des US-Herstellers sind auch für andere Automarken zugänglich.

Smatrics und BOE Garagen kooperieren

Parken und laden im urbanen Raum

Stehzeiten nutzen, ohne zusätzliche Ladestopps einzuplanen. Und dazu noch eigene Tarife, wo acht Stunden lang keine Blockiergebühr anfällt. In Wien und Graz werden die ersten BOE-Garagen mit AC-Ladepunkten von Smatrics ausgerüstet.