ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Salzburger Mooncity ist größter innerstädtischer Schnellladepark

Ladeerlebnis auf einem neuen Level

Mit einem neuen Konzept und einer umfassenden Erweiterung lässt die Mooncity Salzburg aufhorchen: Der Stammsitz von Moon Power wird am 18. Jänner neu gestaltet eröffnet, er umfasst unter anderem sechs AC- und 13 DC-Ladepunkte und neueste Modelle für Probefahrten.

Mag. Severin Karl

Mooncity: Seit 2019 zählt sie in Salzburg als coole Anlaufstelle für Elektromobilisten, sie wurde schließlich mit dem Ziel gegründet, Elektromobilität Alltag werden zu lassen und in die Breite zu bringen. Wallbox inklusive Heimspeicher, Photovoltaikanlage oder sogar eine Schnellladestation: All das kann man von der Marke Moon Power (mittlerweile in 24 Ländern vertreten) kaufen. Als Kompetenz- und Erlebniszentrum bietet die Mooncity Salzburg aber noch mehr, seit der Eröffnung wurden bereits mehr als 500 Events in der Sterneckgasse abgehalten.

Was sich auf "the dark side of the moon" tut

Ab 18. Jänner 2024 heißt es: Willkommen Mooncity 2.0! Mit einem neuen Konzept und einer Erweiterung bekommen die Kunden – und jene, die es werden wollen – noch mehr in neuem Ambiente geboten. Eine pfiffige Idee ist die Trennung in eine helle und eine dunkle Seite, schließlich gibt es das auf dem Mond auch. Die helle Seite dient als Loungebereich zum Erholen, Entspannen, Zeitung-Lesen, Kaffee-Trinken etc.; Präsentationen, Seminare und Veranstaltungen kommen auf der abgedunkelten Seite besser zur Geltung. Unternehmen und öffentliche Institutionen können diesen Event-Bereich auch buchen.

Rund um die Uhr laden – samt sanitärer Anlagen

Bevor wir es vergessen: Die Mooncity Salzburg wurde vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie mit dem Österreichischen Umweltzeichen „Green Location“ ausgezeichnet. Zahlreiche Optimierungen beim Umbau führten dazu, darüber hinaus besteht die Verpflichtung, dass alle Anforderungen des Umweltzeichens permanent erfüllt werden.

Die KI "Luna Starlight" hat mit dem Nachhaltigkeitsthema aber nichts zu tun, sie unterhält die Ladegäste einfach, um die Zeit zu überbrücken. Mit der digitalen Persönlichkeit lassen sich Chat GPT-basierte Gespräche führen.

Apropos laden, die Mooncity Salzburg ist nach der Erweiterung der größte innerstädtische Schnellladepark Österreichs. Inklusiver dem dort ebenso ansässigen Audi Charging Hub stehen drei AC-Stationen mit sechs Ladepunkten und sieben DC-Stationen mit 13 Ladepunkten bereit. Drei Stationen haben einen Kreditkartenterminal für die unkomplizierte Bezahlung ohne Ladekarten-Bindung. Grundsätzlich ist die barrierefrei gestaltete Mooncity von Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten steht für Ladegäste ab Ende Februar ein durchgängiger Zugang zu sanitären Anlagen zur Verfügung.

Probefahrt gefällig?

Um Elektromobilität erlebbar zu machen, stehen zahlreiche Modelle für Probefahrten bereit. Derzeit stehen etwa der neue VW ID.7, der Škoda Enyaq, Cupra Born, Audi Q8 e-tron oder VW ID Buzz zur Verfügung.

Im oberen Bild auf der linken Seite steht Wilfried Weitgasser, Geschäftsführer Porsche Austria: „Die Porsche Holding zeichnet sich seit jeher durch Pioniergeist, Unternehmertum und Weitblick aus. 2019 haben wir die Marke Moon Power gegründet, um die E-Mobilität in die Breite zu bringen. Das ist in vielen Bereichen gelungen und nun ist es wichtig, den nächsten Schritt zu setzen. In einer Transformationsphase muss man Veränderung nicht nur leben, sondern vor allem den Kunden genau zuhören. Das war und ist uns wichtig – die Erkenntnisse sind allesamt in die Neugestaltung der Mooncity eingeflossen.“

Rechts von ihm steht Markus Tatzer, Geschäftsführer Moon Power, am Stecker: „Mit der neu gestalteten Mooncity Salzburg erschaffen wir nicht nur Österreichs größten innerstädtischen Schnellladepark, sondern erweitern ab 18. Jänner unser Kompetenzzentrum in der Sterneckstraße um weitere Services wie einen großzügigen Loungebereich und Probefahrten. Wir schaffen eine neue Wohlfühlatmosphäre und heben damit das Ladeerlebnis auf ein neues Level. Das passt perfekt in das Gesamtkonzept von Moon Power als ganzheitlicher Systemanbieter von intelligenten Lade- und Energielösungen.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Schnellladestationen für Autobahnraststätten

Fastned baut Deutschlandnetz weiter aus

An 34 bislang unbewirtschafteten Autobahnraststätten in Deutschland wird Fastned künftig Schnellladestationen errichten. Bis 2030 will das Unternehmen 1.000 Schnellladestationen europaweit ans Netz gebracht haben.

Comeback als Elektro-SUV

Der Opel Frontera ist … zurück!

20 Jahre lang war es ruhig um den Namen Frontera, nun füllt ihn Opel mit neuem, vollelektrischen Leben. Erste Bilder versprechen sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Vorgänger.

Mit dem VZ lasst es Cupra krachen

Der Born erstarkt auf 326 PS

Beim Born VZ spricht Cupra von einem Bestellstart ab Mitte 2024. Der sogenannte Tribe wird sich schon die Zähne lecken, handelt es sich doch um den sportlichsten E-Kompakten der Marke.

Zugang zu riesigem Ladenetz für MG-Fahrer

MG-Kunden profitieren von DCS-Kooperation

Über 640.000 Ladepunkte in ganz Europa werden für Österreichs Besitzer von MG4, MG5 und Co durch diese latest news zugänglich: Der MG-Importeur und DCS machen gemeinsame Sache, mit Charge Now profitiert man von einem verlässlichen Ladeservice.

e-Niro jahrelang in Feldkirch unterwegs

E-Taxis schrauben Kilometer

In Österreich beträgt der Jahresschnitt beim Autofahren – je nach Quelle – etwa 9.000 bis 13.000 Kilometer. Taxis fahren mehr, das ist klar. Elektro-Taxis sind keine Ausnahme, wie das Unternehmen Taxi4you beweist.

Polestar 2 MJ 2024: LRSM im Test

Den lässt der Winter kalt – Polestar 2

Weit über 500 Kilometer Reichweite gehen sich mit dem Long Range Single Motor auch bei niedrigen Temperaturen und regelmäßigen Autobahnetappen locker aus. Doch es gibt auch Kritik am Sino-Schweden.