ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Maserati GranCabrio Folgore
Maserati

Offen, elektrisch und mit Dreizack

Mit dem Maserati GranCabrio Folgore stellen die Italiener ein Elektrocabrio auf die Räder, dass nicht nur 761 PS leistet und 1.350 Nm liefert, sondern auch noch 449 Kilometer weit kommen soll.

Mag. Severin Karl

Ihr alle wisst es: Die WLTP-Reichweite ist natürlich nur erreichbar, wenn man das Auto durch die Gassen trägt. Aber hey, es gibt Tage, da ist einem nicht nach davondonnern. Und spätestens wenn die kranke Katze zum Tierarzt gefahren werden muss, ist sowieso jeder Sachte unterwegs – dass der Maserati dann keinen Krach macht, sondern geschmeidig dahinsäuselt, ist in dem Spezialfall natürlich ein weiteres Plus.

280 km/h Topspeed. Nur

Zurück zum restlichen Alltag mit dem neuen Folgore-Modell. Italienisch für Blitz werden mit dem Beinamen die Elektromodelle gekennzeichnet. Nun also auch ein Cabrio, sehr schön. Wie gewohnt bietet es reichlich Eleganz und Sportlichkeit, ohne aber ins Brachiale abzudriften, man ist ja nicht Lamborghini.

Beim Beschleunigen lässt der Folgore das normale GranCabrio (550 PS aus einem V6-Benziner) stehen: 2,8 versus 3,6 Sekunden sind eine Ansage. Der Otto rennt halt schneller. Wer in Deutschland dahinrasen will, könnte mit dem 3,0-Liter-Motor 316 km/h rennen, der Elektro-Maserati schafft lediglich 280 km/h. Allradantrieb bieten beide Modelle, die Kraft kommt also bestmöglich am Boden an.

Liquid Rose Gold und 83 kWh

Bei der Präsentation im April wurde eine spezielle Konfiguration gewählt, die wir hier herzeigen: Liquid Rose Gold mit Verdeck in Titan Grey. Die Innenausstattung in Denim und Ice mit kontrastierenden Nähten soll "ein Juwel aus dem Individualisierungsprogramm Maserati Fuoriserie" sein, so Maserati

Bei einem Stromverbrauch von kombiniert 22,1 bis 23,1 kWh auf 100 Kilometer beträgt die elektrische Reichweite 433 bis 455 Kilometer. 83 kWh beträgt die Netto-Batteriegröße.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Musk bringt uns E-SUV mit maximaler Reichweite

Tesla Model Y: 600 Kilometer Reichweite

Von der Gigafactory in Berlin-Brandenburg nach Österreich: Das Tesla Model Y als "Maximale Reichweite mit Hinterrradantrieb" kommt auf einen Basispreis von 48.990 Euro. 14,9 kWh sollen möglich sein.

Nachbericht Fachkongress EL-MOTION

EL-MOTION erfolgreich umgesiedelt

Ende April ging die EL-MOTION 2024 über die Bühne – erstmals war sie in den Wiener Werkshallen angesiedelt. Der Umzug hatte mächtige Gründe: Die immer wichtiger werdenden E-Trucks hatten so genug Platz. 500 Teilnehmende an zweit Tagen ließen sich das nicht entgehen.

Überraschend, wie zivil sich der MG4 XPower, dessen Name eine Referenz an die Markengeschichte ist, mit seinen 435 PS im Alltag bewegen lässt. Aber keine Angst: Wenn benötigt, zischt der Allradler auf und davon. Zum Beispiel in 3,8 Sekunden auf 100 km/h.

Vergleich der günstigsten E-Konzepte

Die kleinen Elektroautos kommen

Also, einer ist schon seit 2021 da, der Dacia Spring. Viele andere lassen sich mächtig Zeit, wie der VW ID.2, der Renault 5 oder der Einsteiger von Tesla. Dann nehmen wir einmal die beiden bereits erhältlichen Modelle unter die Lupe: den Citroën ë-C3 und besagten Spring.

Veranstaltungstipp Fachkongress EL-MOTION

Fachvorträge und Ausstellung zur Elektromobilität

Am 23. und 24. April findet die EL-MOTION statt, als neue Location wurden die Wiener Werkshallen im 11. Bezirk in Wien gewählt. Der "Green Event Charakter" zeigt sich auch in der Parkplatzsituation: Bitte öffentlich anreisen.