FAMILIENAUTOS

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Verkehrsübungs-Spiel von Ravensburger
Ravensburger

Spielerisch den Überblick behalten

"Rund um den Verkehr" heißt das Lernspiel, mit dem Kinder zwischen fünf und neun Jahren an Situationen wie das richtige Verhalten an Fußgängerampeln herangeführt werden

Beim erhobenen Zeigefinger sträubt sich bei vielen Kindern im Inneren alles. Nur nichts müssen, Verbote sind blöd! Oder es kommt zur "Da mache ich genau das Gegenteil"-Reaktion. Wenn es um den Straßenverkehr geht, möchte man natürlich, dass die Kleinen in jeder Situation sicher sind.

Hier kommt "Rund um den Verkehr" von Ravensburger ins wortwörtliche Spiel. Es richtet sich an Kinder von fünf bis neun Jahren, wobei zwei bis vier Kinder gleichzeitig miteinander spielen können. Gerade jetzt, kurz vor Schulbeginn, kann die Anschaffung (14,99 Euro) Sinn machen.

Geübt werden alltägliche Verkehrssituationen, während man die Figuren Leon und Mia durch die Stadt bewegt. Drei Ziele müssen erreicht werden, auf dem Weg dahin gibt es allerlei Fußgängerampeln, bei denen Aufgaben auf Bildkarten gelöst werden müssen. So kann etwa eine Radlerin mit Kind gezeigt werden. Zweimal nebeneinander, nur ein Detail unterscheidet die Bilder: der Helm! Wer gut aufpasst, bekommt von der Ampelscheibe grünes Licht zum Weitergehen. In einer zweiten Spielvariante kommt auch noch ein Bus hinzu, Ravensburger spricht hier von der "Profi-Variante".

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Gemeinsam abgehen hilft in Gefahrensituationen

ARBÖ rät: Schulweg schon jetzt üben!

Das Ende der Sommerferien ist ein guter Zeitpunkt, sich erst Gedanken über einen sicheren Schulweg zu machen. Der ARBÖ rät, mit dem Üben jetzt schon zu beginnen und gibt wertvolle Tipps.

Stress und Eile als Gefahrenquelle

"Elterntaxis" können Kinder gefährden

Die Intention ist eigentlich eine gute. Trotzdem können die sogenannten "Elterntaxis" die Sicherheit der Kinder gefährden. Denn in der morgendlichen Eile können schnell Fehler passieren.

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

Adn. Adn. Ghrrr!* Und Bim.**

Toyota Highlander im Familienautostest

Die Liebe zum Auto ist Alexander wohl in die Wiege gelegt. Was liegt also näher, als einen Autotest gleich mal dem perfekten Tester zu überlassen, zumindest zum Teil. Und ja, an der Linguistik wird noch ein wenig gearbeitet. ** steht nämlich für Auto. Auto. Großes Auto! Und das ist der Highlander in der Tat.

Sie sind praktisch, fix und schon ab 14 Jahren ist der Fahrspaß erlaubt: E-Scooter sind bei jungen Menschen sehr beliebt. Was bei der Nutzung von E-Scootern im Zusammenhang mit dem Schulbesuch beachtet werden muss.

Mit Haustieren auf großer Fahrt

So gelingt der Urlaub mit Vierbeinern

Wer mit Tieren verreist, sollte sich gründlich vorbereiten. Experten kennen ein paar Tricks, die zu einem tierischen Urlaub verhelfen.