FORMEL 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Überraschung: F1-Teamchef Abiteboul geht Cyril Abiteboul und Renault gehen nach langer Zusammenarbeit getrennte Wege
Motorsport Images

F1-Teamchef Cyril Abiteboul verlässt Renault mit sofortiger Wirkung

Dass er als Teamchef abgelöst wird, galt als sicher: Nun hat Renault bekanntgegeben, dass Cyril Abiteboul das Unternehmen ganz verlässt - Neuer Alpine-CEO steht fest

Überraschender Exit bei Renault: Teamchef Cyril Abiteboul verlässt den französischen Hersteller. Eigentlich war erwartet worden, dass der Franzose nach einer Umstrukturierung des Managements im umbenannten Alpine-Team eine neue Rolle innerhalb des Unternehmens einnehmen würde.

Stattdessen scheidet Abiteboul komplett aus dem Unternehmen aus. Als CEO von Alpine wurde Laurent Rossi, Direktor für Strategie und Geschäftsentwicklung bei Renault, ernannt.

Er trägt die Verantwortung für das Formel-1-Team sowie andere Motorsportaktivitäten der Marke und wird direkt an Luca de Meo, CEO von Renault, berichten. Wer die direkte Nachfolge von Abiteboul als Teamchef antritt, ist noch unbestätigt. Es wird jedoch angenommen, dass Marcin Budkowski seine Position übernimmt.

Abiteboul hinterlässt starke Basis

"Ich möchte mich bei der Groupe Renault dafür bedanken, dass sie mir viele Jahre lang vertraut haben, vor allem beim Relaunch und Wiederaufbau des Teams seit 2016", sagt Abiteboul zum Abschied und sieht eine starke Basis für weiteres Wachstum.

"Das solide Fundament des Rennteams und der Zentren in Frankreich und England, die in diesen Jahren aufgebaut wurden, die strategische Entwicklung des Sports hin zu wirtschaftlicher Nachhaltigkeit und in jüngster Zeit das Alpine-Projekt, das für eine neue Bedeutung und Dynamik sorgt, weisen alle auf einen sehr guten Weg hin."

De Meo dankt Abiteboul "für seinen unermüdlichen Einsatz, der das Formel-1-Team von Renault vom vorletzten Platz im Jahr 2016 auf die Podiumsplätze in der vergangenen Saison geführt hat." Zwei dritte und einen zweiten Platz konnte Renault feiern.

De Meo will mit Alpine "Podien erobern"

"Seine bemerkenswerte Arbeit in der Formel seit 2007 erlaubt es uns, mit einem starken Team und der neuen Identität als Alpine-Team in die Zukunft zu blicken, um in diesem Jahr die Podien zu erobern", blickt de Meo weiter voraus.

Abiteboul ist ein Renault-Urgestein, das bereits nach dem Studium zum Unternehmen kam. Ab 2007 arbeitete er für das Formel-1-Team, bevor er 2010 zu dessen Geschäftsführer aufstieg. Nach drei Jahren bei Caterham (2012-14) stieß er wieder Renault und spielte eine Schlüsselrolle bei der Rückkehr als Formel-1-Werksteam 2016.

Motorsport-Total.com

Weitere Artikel:

Start jetzt unter 90.000 Euro

Porsche Taycan: neues Einstiegsmodell

Mit der vierten Version der vollelektrischen Sportlimousine kratzt Porsche bereits sehr knapp an der Grenze zu 500 Kilometer Reichweite.

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

Mehr Leistung, neues Design und mehr für 2021

Moto Guzzi zeigt neue V85 TT und V9

Die Moto Guzzi V85 TT wurde für die Saison 2021 mit verstärkter Motorleistung und neuem Design ausgestattet. Auch ein umfangreiches Upgrade bekam die Moto Guzzi V9 Bobber mit neuem Motor, hochwertiger Ausstattung und mehr Komfort spendiert.

Evans geht als Führender in den Samstag, nachdem Ogier mehr als eine halbe Minute verlor. WRC3: Neubauer Vierter, Keferböck Siebter.