Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: News

Medien-Donnerstag wird ab 2021 ersatzlos gestrichen

Die Fahrer begrüßen die Streichung des Medientags - zugleich betonen sie, dass dies nicht die Erhöhung auf 25 Rennen kompensieren könne...

Bis zu 25 Rennen könnte die Formel 1 ab 2021 theoretisch pro Saison abhalten. Um der höheren Belastung entgegenzuwirken, haben sich die Verantwortlichen etwas ausgedacht und den Zeitplan an einem Wochenende verkürzt. Der Medien-Donnerstag wird ab 2021 ersatzlos gestrichen und in kleinerer Form in den Freitag integriert.

Für die Fahrer ist das schon einmal ein guter Schritt: "Das sollte schon im kommenden Jahr so sein", findet Kimi Räikkönen, der bekanntlich nicht viel vom Umgang mit Journalisten hält und für den solche Auftritte nur lästige Pflicht sind. Für ihn ist der Donnerstag ohnehin "ein absolut nutzloser Tag".

Denn die Fahrer sagen ohnehin jeden Donnerstag das Gleiche: "Und die Hälfte davon sagen wir am Sonntag oder auch davor noch einmal", sieht er wenig Sinn im Medientag. "Hört einfach auf, die Zeit zu verschwenden!"

Pierre Gasly ist ebenfalls froh über die Streichung, weil das mehr Zeit zuhause und mit der Familie bedeutet. Allerdings denkt er dabei weniger an die Fahrer, die für ihn ohnehin den angenehmsten Job im Fahrerlager haben. Vor allem für die Mechaniker und Ingenieure sollte der verkürzte Zeitplan eine Erleichterung sein.

Auf der anderen Seite fürchten die Piloten aber, dass die Verkürzung die Ausdehnung des Rennkalenders generell nicht kompensieren kann: "Wir bereiten uns damit nur auf einen noch größeren Kalender vor - und da bin ich total dagegen", meint Carlos Sainz und schließt sich damit der überwiegenden Meinung von Fahrern und Teams an.

"Schon 22 oder 21 Rennen fühlen sich zu viel an", sagt der Spanier. "Einen zusätzlichen Tag frei zu haben, kompensiert diese 25 Rennen nicht, die wir in Zukunft haben wollen."

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Elf Jahre lang lag der Dreier-BMW bei den europaweiten Suchabfragen der Autoscout-Gruppe voran, nun hat sich der VW Golf an die Spitze geschoben.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Vienna Autoshow 2020

Drei Österreichpremieren bei Opel

Am Opel-Stand feiern gleich drei Modelle ihre Österreich-Premieren: Der neue, elektrische Opel Corsa-e, der elektrifizierte Grandland X Hybrid4 und der Insignia Sports Tourer.

Willi Stengg im Motorline-Talk: Über die nötige Absage der Wechselland-Rallye und ein Rückblick auf die beinahe 25-jährige Geschichte des Events...