Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kimi Räikkönen: Erste Runden im neuen Alfa Romeo

Kimi Räikkönen: Erste Runden im neuen Alfa Romeo C39

Alfa Romeo hat seine ersten Meter mit dem neuen C39 absolviert: Kimi Räikkönen drehte in Fiorano bei einem Shakedown ein paar Runden...

Foto: Davide Cavazza

Während die Formel 1 am Valentinstag auf die Präsentationen von Mercedes und AlphaTauri wartet, hat Alfa Romeo sein eigenes Date - und zwar mit der Piste von Fiorano. Der ehemalige Sauber-Rennstall hat am Freitag den Shakedown seines neuen C39 auf der italienischen Strecke absolviert.

Am Steuer saß Kimi Räikkönen, der 2020 in sein vermutlich letztes Formel-1-Jahr gehen wird und dabei Rubens Barrichello als Rekordhalter mit den meisten Rennen ablösen wird. Der neue Bolide war dabei in einer grauen Testlackierung unterwegs, die an die Übergangslackierung im Vorjahr erinnert - plus einem Alfa-Romeo-Logo in Herzform, passend zum Valentinstag.

Alfa Romeo wird seinen neuen Boliden für die Formel-1-Saison 2020 erst am kommenden Mittwoch der Öffentlichkeit vorstellen, wenn auch die Testfahrten in Barcelona beginnen. Neben Kimi Räikkönen bleibt auch Antonio Giovinazzi als zweiter Fahrer an Bord.

Am heutigen Freitag hat man zumindest einen neuen Partner verkündet. Der schwedische Schokodrink war im Vorjahr bei einem Rennen Sponsor, soll aber nun das ganze Jahr über auf Auto, Rennoveralls und Teamkleidung zu sehen sein.

© Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Mitch Evans überrumpelt Andre Lotterer in der ersten Kurve und dominiert - Strategie-Nonsens von Techeetah - Bird schmeißt Podiumsplatz weg...

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Street Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Unimog im Höhenrausch

Mit einem Unimog auf den Vulkan

Ein zehnköpfiges Expeditionsteam hat unter der Führung von Matthias Jeschke den Vulkan Ojos de Salado in Chile erklommen - stilecht am Steuer zweier Unimog.

Elfyn Evans führt die Rallye Schweden nach dem Freitag an: Kalle Rovanperä verliert durch Fahrfehler Rang zwei an Ott Tänak.