ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Brabus tunt die KTM 1290 Super Duke
KTM

Die Brabus 1300 R dürfte ein rechtes Monster werden

Das High-Performance-Autotuning-Unternehmen Brabus ist seit 1977 auf Smart-, Maybach- und Mercedes-Fahrzeuge spezialisiert und im Bereich der Zweispur-Tuner eine richtig große Nummer. Nun aber wenden sich die Spezialisten aus Bottrop, Deutschland, auch Motorrädern zu. Und zwar ganz konkret der KTM 1290 Super Duke R.

Verraten hat Brabus-Pläne ein publik gewordener Patentantrag beim europäischen Patentamt für die Modellbezeichnung Brabus 1300 R in der Nizza-Klasse 12 für die Verwendung an Motorrädern und entsprechendem Zubehör. Nach einer beschleunigten Einspruchsfrist gewährte das EUIPO Brabus den Namen am 24. November 2021.

Offiziell ist sonst noch nichts. Allerdings berichten diverse Medien auf Basis von Insider-Infos, dass die Basis für das Bike die KTM 1290 Super Duke R sein soll; ja schon an sich alles andere als ein langweiliges Einkaufswagerl. 180 PS und einem maximalen Drehmoment von 140 Nm stehen hier gerade einmal 189 kg Lebendgewicht gegenüber. Bei der scharfen, auf 500 Stück streng limitierten und natürlich schon ausverkauften RR waren es gar nur 180.

Und just das Gewicht ist hier auch gleich eine gute Überleitung zum Brabus-Tuning. Obgleich am Antrieb nämlich bei der Brabus 1300 R im Vergleich zur Super Duke nichts geändert werden soll, so dürfen wir uns auf eine feiste Diät für das Motorrad einstellen ... im Vergleich zur RR sollen es noch einmal fünf Kilo weniger werden. Höchstwahrscheinlich unter anderem erreicht durch den massiven Einsatz von Karbon. Und mit just diesem wird ein ganz bestimmt ebenso Eindruck hinterlassender Preiszettel einhergehen. Ist ja bei den Autos von Brabus auch nicht anders ...

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Für mehr Stromern auf 2 und 3 Rädern

Piaggio und BP fördern E-Mobilität

Ziel der neu geformten Allianz zwischen dem Piaggio und BP ist es, Dienstleistungen zu entwickeln, die die stetig wachsende Verbreitung von Elektrofahrzeugen in Europa, Indien und Asien vorantreiben soll.

Einstiegsmodell mit hohem Spaßfaktor

Triumph Trident 660 im Test

Die neue Triumph Trident 660 macht eine gute Figur vor dem Lieblings-Italiener. Ein junger Mann, vielleicht 22 Jahre alt, spaziert vorbei, blickt anerkennend auf die Trident 660 und dreht sich beim Weitergehen noch einmal um. Er ist nicht der Einzige!

Auch im Winter gibt es tageweise gute Bedingungen

Motorrad & Roller: Expertentipps zum Einwintern oder Weiterfahren

Weiterhin supermobil bleiben und Vorteile bei der Parkplatzsuche genießen oder besser gefährliche Situationen auf rutschiger Straße meiden? Georg Scheiblauer von der ÖAMTC Fahrtechnik erklärt seine Sicht der Dinge

Ducati stellt ab 2023 die MotoE WM-Bikes

Vertrag über vier Jahre mit Dorna Sports unterzeichnet

Ducati gibt den Beginn ihrer Elektro-Ära bekannt: Ab der Saison 2023 wird Ducati der einzige offizielle Lieferant von Motorrädern für den FIM Enel MotoE World Cup, die Elektroklasse der MotoGP, sein.

Seit 100 Jahren: Aus Mandello del Lario in die Welt

Das Buch zum großen Moto-Guzzi-Jubiläum

Im Jubiläumsband wird die Geschichte der 1921 gegründeten Marke von zehn namhaften Persönlichkeiten erzählt. Weitere Feierlichkeiten wie die GMG Moto Guzzi World Days wurden auf 2022 verschoben

Weder Nachfolgerin noch große Schwester

Neuer Supersportler Yamaha R7: Überzeugendes Gesamtpaket

Seit dem Beginn des Jahrtausends sind die Verkäufe im Segment der Supersportler um 77 Prozent eingebrochen. Dennoch bringt Yamaha die R7 auf den Markt und spendiert damit der R-Reihe ein neues Familienmitglied. Wir haben sie auf der Straße und auf der Rennstrecke ausführlich getestet.