ZWEIRAD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Yamaha Tenere 700 und Tenere 700 Rally Edition 2023
Yamaha

Härter als je zuvor

Die Yamaha Tenere 700 hat seit der Markteinführung 2019 europaweit über 40.000 Käufer gefunden. Ab 2023 sind die Modelle Tenere 700 und Tenere 700 Rally Edition am Start. Sie warten mit einer Reihe von Premium-Upgrades auf, mit denen sie schon von Haus aus noch besser für den Einsatz in schwierigem Gelände geeignet sind, so der Hersteller.

Das Potenzial dieser Modellreihe wird durch den Einsatz bei Offroad-Veranstaltungen und extremen Reisen deutlich. So vertrauen auf die Tenere beispielsweise der Weltreisende Nick Sanders und Pol Tarres, der als erster Fahrer das Erzbergrodeo mit einem Zweizylinder bezwang und gemeinsam mit Alessandro Botturi beim Africa Eco Race an den Start ging.

Beide neuen Modelle sind mit einem neuen 5 Zoll TFT-Display ausgestattet. Dieses Cockpit bietet die Auswahl zwischen zwei Anzeigemodi, um unterschiedlichen Fahrsituationen gerecht zu werden. Im Displaymodus "Explorer" ist die Drehzahlskala vergrößert dargestellt, um sie bei Geländefahrten immer im Blick zu haben. Der Displaymodus "Street" ist eine eher traditionelle Darstellung mit analog-gestalteten Rundinstrumenten.

Die 2023er Tenere Modelle sind mit einer Communication Control Unit (CCU) ausgestattet und bieten Smartphone-Konnektivität. Dazu muss das Smartphone des Fahrers zunächst über die kostenlose MyRide App von Yamaha per Bluetooth mit dem Motorrad verbunden werden. Sobald der Besitzer sein Smartphone gekoppelt hat, kann er auf dem neuen 5 Zoll TFT-Display Benachrichtigungen über eingehende Anrufe, E-Mails und Textnachrichten sehen und über die App wichtige Parameter des Motorrads abrufen.

Da auch der beste Fahrer im Gelände mal den Grip verlieren kann, wurde der
Vorderradbremshebel so umgestaltet, dass er einen Umfaller des Motorrads unbeschadet überstehen soll. Zu den weiteren Upgrades gehören LED-Blinker sowie eine neue USB-Buchse anstelle der bisherigen 12 V-Buchse.

Die Tenere 700 wird 2023 in den neuen Farben Icon Blue und Tech Kamo erhältlich sein. Die Tenere 700 Rally Edition gibt es weiterhin in Heritage White. Verfügbar ist die Tenere 700 voraussichtlich ab Februar 2023, die Tenere 700 Rally Edition
folgt im März 2023.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Mit der neuen Moto Guzzi V100 Mandello geht die Marke einen entscheidenden Schritt in die Zukunft. Die "100" steht wie bei Moto Guzzi üblich für das Volumen des neuen modernen Motors, der die Basis für eine neue Generation von Motorrädern darstellt, die in den nächsten Jahren auf den Markt kommen.

Update für den straßenzulassungsfähigen Allrounder

Honda CRF300L im Modelljahr 2023

Honda verpasst seinem 2012 eingeführten und 2020 tiefgreifend überarbeiteten Allrounder CRF300L für das nächste Modelljahr ein paar feine Retuschen in Form einer neuen Farbvariante und Änderungen an der Ausstattung.

Benelli für Langstrecken

TRK 800: Durchtrainiertes Touring-Motorrad

Mit der Reise-Enduro TRK 800 will Benelli im 800er-Segment an die Erfolgsgeschichte der TRK 500 anknüpfen. Entwickelt und entworfen am Stammsitz in Pesaro, hat die TRK 800 ihre Deutschlandpremiere auf der Intermot in Köln

Ständige Weiter- durch Eigenentwicklung

KTM: Blick hinter die Kulissen

KTM baut tolle Motorräder, klar. Aber nicht nur das "was", sondern auch das "wie" beeindruckt. Wir blicken hinter die Kulissen und beleuchten das beeindruckende, österreichische Unternehmen etwas genauer.

Der neue Cafe Racer aus China

CFMOTO 700CL-X Sport vorgestellt

CFMOTOs neuestes Europa-Modell ist die 700CL-X Sport. Der Preis ist heiß. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Cafe Racer beträgt in Österreich 8.699, in Deutschland 7.699 Euro. CFMOTO gewährt zwei Jahre Garantie auf das Bike.

Technisch und optisch aufgemotzt

KTM präsentiert die 2023er RC 8C

2021 wurde die KTM RC 8C eingeführt – ein handgefertigtes, hoch spezialisiertes Rennstreckenmotorrad. Nun spendiert KTM dem guten Stück eine Runderneuerung, bei dem vor allem das Feedback von KTM-Fans und Rennfahrern Berücksichtigung gefunden haben soll.