MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye Dakar 2022: Termin steht! Die ersten Infos für die Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien liegen vor
Toyota Gazoo Racing

Rallye Dakar 2022: Termin steht - Route zu "80 bis 85 Prozent neu"

Im Januar 2022 wird die Rallye Dakar zum dritten Mal in Saudi-Arabien ausgetragen: Überwiegend neue Route führt ins berüchtigte "Leere Viertel" im Süden des Landes

Wie schon in den vergangenen beiden Jahren, so findet die Rallye Dakar auch im Jahr 2022 wieder in Saudi-Arabien statt. Die Route allerdings wird weitgehend anders aussehen als bei den beiden vorangegangenen Auflagen. Termin für die insgesamt 43. Auflage der berühmten Wüstenrallye ist der 2. bis 14. Januar 2022.

Laut Dakar-Veranstalter ASO wird die Route der Rallye Dakar 2022 im Vergleich zu jener von 2021 zu "80 bis 85 Prozent neu" sein. Dabei geht es unter anderem in die gefürchtete, 650.000 Quadratkilometer große Sandwüste Rub al-Chali. Diese im Süden Saudi-Arabiens gelegene Wüste ist als sogenanntes "Leeres Viertel" bekannt.

Los geht es bei der Rallye Dakar 2022 bereits an Neujahr mit dem Prolog. Dieser findet in Ha'il im Norden Saudi-Arabiens statt. Am 2. Januar steht dann mit Start in Ha'il die erste Etappe auf dem Programm und der Dakar-Tross beginnt, sich parallel zum Persischen Golf in Richtung Süden zu bewegen.

"Leeres Viertel" als Kern der Rallye Dakar 2022

Ein wesentlicher Teil der Rallye findet im berüchtigten "Leeren Viertel" statt. Am gefährlichsten gilt dort aber nicht der zentrale Bereich, sondern die Randgebiete. In eben jener Gegend kam es bei der Rallye Dakar 2020 zum tödlichen Unfall des Motorradfahrers Pablo Goncalves. Im Sinne der Risikominimierung werden bei der Rallye Dakar 2022 die Randgebiete des "Leeren Viertels" in Form einer nicht gezeiteten Verbindungsetappe durchquert.

Auf Zeit gefahren wird dann drei Tage lang im weitläufigen Zentrum der Rub al-Chali. Und auch auf der Weiterfahrt aus dem "Leeren Viertel" heraus wird in den Randgebieten nicht auf Zeit gefahren. Stattdessen geht es für den Ruhetag (8. Januar) per Luftbrücke in die Hauptstadt Riad. Das Ziel der Rallye ist am 14. Januar in Dschidda im Westen des Landes.

"Wenn man eine Dakar vorbereitet, gibt es immer eine Geschichte zu erzählen. Als klar wurde, dass wir nicht in zwei oder drei Ländern fahren können, haben wir uns überlegt, was wir stattdessen planen könnten", sagt Rallyedirektor David Castera.

"Viel mehr Sand" als bei der Rallye Dakar 2021

"Ich habe auf die Leute gehört, die mir sagten, dass wir viele Felsen hatten und dass es an Dünen mangelte", so Castera mit Blick auf die Rallye Dakar 2021. "Also starten wir in Ha'il. Das erlaubt es uns, mit einem sandigen Abschnitt zu beginnen. Dort können die Teilnehmer ihren Rhythmus und ihr Tempo finden. Dieser Teil ist mit einigen Dünen nicht einfach, aber vergleichsweise ruhig, ohne Überraschungen."

"Dann", so Castera weiter, "geht es in den Süden ins 'Leere Viertel', wo es nichts als Dünen gibt. Wir werden dort drei Tage lang ausschließlich Dünen vorfinden, mit einem Biwak, das es uns ermöglicht, zu den Ursprüngen der Rallye zurückzukehren. Es wird keine Wohnwagen zum Schlafen geben. Das ist der Geist, den ich mag und den die Dakar in ihren Anfängen hatte."

"Dann wird es eine, sagen wir mal, normalere zweite Woche geben, wobei der Schwerpunkt auf der Navigation liegt", erklärt der Rallyedirektor und beschreibt die Gegend für diese zweite Dakar-Woche 2022 mit "Pisten inmitten großer Felsen und Täler, aber auch mit Dünen".

Details der neuen Route noch offen

Wenngleich die genauen Etappen der Dakar-Route 2022 noch nicht feststehen, verrät Castera schon, dass es "rund 4.000 Kilometer Sonderprüfungen und 2.500 bis 3.000 Kilometer Verbindungsetappen" sein werden und dass die Rallye "viel mehr Sand als in den vergangenen beiden Jahren" aufweisen wird.

Im Januar 2020 fand die 1979 ins Leben gerufene Rallye Dakar erstmals in ihrer Geschichte in Saudi-Arabien statt. Schon im Jahr zuvor wurde ein Fünfjahresvertrag unterzeichnet, der die legendäre Wüstenrallye noch bis mindestens 2024 im arabischen Land gastieren lässt.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Test auf nachgebautem Norisring!

AMG zieht vor DTM-Finale alle Register

Wie Mercedes-AMG den Norisring auf einem Flugplatz nachbaute, damit Maximilian Götz perfekt vorbereitet ins Titelfinale geht, und welche Asse er noch im Ärmel hat.

„Eine unglaublich harte Meisterschaft.“

DTM: Gerhard Berger über 2021 und die Zukunft

Der Tiroler freut sich über eine spannende DTM 2021 und Rückkehr der Fans. In diesem Interview zieht er sein Resümee und gibt Ausblicke auf die nächste Saison, für die er einen erneuten Start auf dem Red Bull Ring in Spielberg bestätigt.