MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

COVID-19: Update zu Fausto Gresini Die Ärzte sind mit Fausto Gresinis Entwicklung zufrieden
Motorsport Images

Update zu Fausto Gresini: "Langsame, aber kontinuierliche Verbesserung"

Erfreuliche Nachrichten aus Bologna: MotoGP-Teamchef Fausto Gresini macht weiterhin Fortschritte und soll bald wieder selbstständig atmen können

Seit eineinhalb Monaten kämpft MotoGP-Teamchef Fausto Gresini mit den Folgen einer COVID-19-Erkrankung. Noch vor Weihnachten wurde Gresini positiv auf das Coronavirus getestet und wenig später ins Krankenhaus eingeliefert. Der Italiener befindet sich nach wie vor auf der Intensivstation der Klinik in Bologna, machte zuletzt aber stetige Fortschritte.

In der jüngsten Mitteilung des Gresini-Teams ist von einer "langsamen, aber kontinuierlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes" die Rede. Doktor Nicola Cilloni bestätigt: "Faustos Gesundheitszustand verbessert sich langsam weiter. Seit mehr als einer Woche ist er nun ohne Fieber und die Rehabilitation macht jeden Tag Fortschritte, auch wenn der Weg dorthin noch lang ist."

"Er wird immer noch von der Atemmaschine unterstützt, aber er arbeitet daran und versucht, die Kraft wiederzuerlangen, es alleine zu tun", kommentiert der behandelnde Arzt. Zuletzt gelang es Gresini, Kontakt zu Frau Nadia zu halten.

"Er kann Videoanrufe tätigen und sieht dadurch Nadia. Die nächsten Schritte werden die funktionelle Wiederherstellung der Atmung und die Nahrungsaufnahme sein", schildert der behandelnde Arzt der Klinik in Bologna.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Yokohama setzt auf nachhaltige Produktion

Durchbruch bei Herstellung von synthetischem Kautschuk

Dem japanischen Reifenhersteller Yokohama könnte mit der Entwicklung synthetischen Kautschuks ein großer Durchbruch gelungen sein.

Polestar 1 endet mit Sonderserie

Ein Goldstück zum Abschied

Sammler dürften sich freuen: Polestar bringt eine Special Edition des elektrischen Performance Hybridfahrzeugs Polestar 1 auf den Markt.

Aufwachen nach der Party

Helden auf Rädern: Renault Be Bop

Zugegeben, ein kleiner Transporter aus 2008 ist jetzt nicht das, was man als echten Klassiker verstehen würde. Und dennoch markiert der Renault Be Bop einen gravierenden Einschnitt in die Art und Weise, wie Autofirmen neue Ideen umsetzen.

Eigentlich war Manfred Stohl auf dem Weg zu einer Motocross-Karriere, ein Unfall beendete das Vorhaben. Peter Klein blickt zurück auf die ersten Rallye-Gehversuche und die erste WM-Rallye von Manfred.