MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
MotoGP-Kalender 2021: Australien abgesagt, zweites Portugal-Event fix Die MotoGP-Piloten werden auch in diesem Jahr nicht in Phillip Island fahren
Motorsport Images

MotoGP-Kalender 2021: Australien abgesagt, zweites Portugal-Event fix

Die Reisebeschränkungen in Australien zwingen die MotoGP-Verantwortlichen zu einer weiteren Anpassung des Kalenders: Im November fährt die MotoGP in Portimao

Der Kalender für die MotoGP-Saison 2021 musste auf Grund der Coronavirus-Pandemie ein weiteres Mal modifiziert werden. Wie erwartet kann die Motorrad-WM auch in diesem Jahr nicht in Australien gastieren. Die strengen Reisebeschränkungen machen die Durchführung des Phillip-Island-Rennens unmöglich.

Am Dienstagmorgen haben Motorrad-Weltverband FIM, MotoGP-Rechteinhaber Dorna und die Teamvereinigung IRTA bestätigt, dass der Grand Prix von Australien erst in der Saison 2022 in den Kalender zurückkehrt.

Als Ersatz rückt der Grand Prix der Algarve in den Kalender. Eine Woche vor dem Saisonfinale in Valencia gastiert die MotoGP zum zweiten Mal in der laufenden Saison in Portimao. Bereits im April fuhren die WM-Piloten auf dem Autodromo Internacional do Algarve.

Der Grand Prix von Malaysia in Sepang wurde bei der Kalenderanpassung um eine Woche vorgezogen. Die MotoGP fährt laut aktuellem Stand am 24. Oktober auf dem Sepang International Circuit.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

KTM-Team kann nicht anknüpfen

GT 4 Lauf Zandvoort: Der Dünenkurs

Der Kurs direkt an der Nordsee – circa 30 Kilometer westlich von Amsterdam – war für alle Teilnehmer aufgrund der im letzten Jahr erfolgten umfangreichen Renovierung und der Veränderungen von Schlüsselstellen quasi wieder als Neuland einzuordnen. So auch für das Razoon Racing Team aus Eggersdorf bei Graz mit dem Fahrer-Duo Leo Pichler (Weiz bei Graz) und Leon Wassertheurer.

Von Steilkurven und spannenden Rennen

GT Masters Zandvoort: Halbzeit abgeschlossen

Der runderneuerte Kurs vor den Toren der niederländischen Metropole Amsterdam war für viele Piloten exakt Mitte Juli die absolute Herausforderung. Insbesondere jene, die den Kurs von früher kannten mussten sich komplett neu einstellen.