MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Erster Lauf mit Publikum am 12. und 13. Juni

ARBÖ Doppel-Rallycross im PS Racing Center Greinbach

Dem RCC-Süd ist es gelungen, dank strengem COVID-19-Präventionskonzept zwei RX-Staatsmeisterschaftsläufe kombiniert mit dem FIA-Zonen-Lauf öffentlich abhalten zu können.

Darauf kann Veranstalter Erich Petrakovits durchaus stolz sein. Wie schon letztes Jahr ist der RCC-Süd, dessen Obmann Petrakovits ist, gelungen, als erster eine Motorsportveranstaltung in Österreich mit Publikum zu organisieren. „Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei den lokalen Politikern, den Behörden und unserem Hauptsponsor ARBÖ, der uns jedes Jahr großzügig unterstützt, recht herzlich bedanken,“ ergänzt Petrakovits. Was bedeutet das für alle, die gerne zuschauen kommen wollen? Es gilt für jeden die 3G-Regelung. Man muss also geimpft, getestet oder genesen sein. Weiters muss sich jeder Besucher vorab über die Besucheranmeldung registrieren.

Das Starterfeld ist so oder so durchaus hochkarätig. Aufgrund des internationalen Status des Events sind Fahrer aus Belgien, Holland, Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn und natürlich Österreich vertreten. In der Klasse Supercars bis 600 PS zählt der Rekord-Staatsmeister Alois Höller (Ford Fiesta) mit zum Favoritenkreis. Er erhält jedoch starke Konkurrenz durch den Polen Zbignicw Staniszewski (Ford Fiesta), dem Ungar „Luigi“ (Peugeot 208) und dem Tschechen Ales Fucik (VW Polo). Neueinsteiger Johann Weidinger (Ford Focus) will diese Veranstaltung als RX-Test unter Rennbedingungen nutzen.

In der Klasse Super 1600 sind viele Fahrer aus der RX-Europameisterschaft vertreten, allen voran der Tscheche Jan Cerny (Skoda Citigo). Die Österreicher Lukas Dirnberger (Skoda Fabia) und Dominik Senegacnik (VW Polo) werden um einen Podestplatz kämpfen.

Der Vorjahresstaatsmeister Karl Schadenhofer (VW Golf Turbo) erhält große Konkurrenz in der Klasse STW über 2000ccm durch Hans Eigenbauer (Skoda Fabia) und dem Neueinsteiger Tomas Handlos (Honda Civic).

Der Top-Favorit in der Klasse STW bis 2000 ccm ist der tschechische Seriensieger Roman Castoral (Opel Astra OPC). Eine Armada von RCC-SÜD Piloten wollen diesen Sieg verhindern, allen voran der Vorjahresstaatsmeister Dominik Jordanich (Honda Civic), Bernd Werfring (Opel Corsa), Josef Strebinger (Honda Civic) und der Holländer Jo van de Ven (VW Polo).

Auch in der Klasse STC bis 1600ccm gibt es einen Favoriten für den Tagessieg, nämlich den Burgenländer Daniel Karlovits mit seinem ultraschnellen Honda Civic, doch sein Clubkollege vom RCC-SÜD Dominik Rath (Peugeot 207) will auch ein Wörtchen um den Tagessieg mitreden.

In der stark besetzte Klasse National 1600 hat der erst 17-jährige RCC-SÜD Pilot Kevin Schermann (Peugeot 106) den Staatsmeistertitel im Vorjahr nur knapp verpasst, daher ist das vorrangige Ziel es heuer zu schaffen. Der rasende Dachdeckermeister Walter Hochegger (Peugeot 106) aus Hartberg will auf seiner Heimstrecke aufs Podium.

Die im Vorjahr eingeführte Nachwuchsklasse, der Peugeot Cup, das sind serienmäßige Fahrzeuge Peugeot 206 mit maximal 1400 ccm, hat sich bestens bewährt und eine beachtliche Starteranzahl von acht Fahrzeugen erreicht.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Österreicher etwas vom Pech verfolgt

Suzuki Swift Cup Salzburgring 2021

Bei etwas kühleren Temperaturen als am Samstag, wurden am Sonntag auf dem Salzburgring die beiden restlichen Rennen des SUZUKI Cup EUROPE gefahren. Wieder waren 26 SUZUKI Swift der Klassen 1,4 T und 1,6 mit Piloten aus Ungarn, Polen und Österreich am Start. Die heimische Abordnung setzte sich aus 12 Piloten zusammen.

Erinnerung an die Botschafterin des Nürburgrings

Sabine-Schmitz-Kurve nun offiziell

Beim 6-Stunden-Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie wird die Sabine-Schmitz-Kurve eingeweiht. Sie liegt als erste Kurve der Nordschleife am Ortsrand von Nürburg.

1. Lauf DTM 2021 – Monza:

Podium für Lucas Auer beim DTM-Auftakt

Im königlichen Park von Monza überraschte der Kufsteiner im Sonntagsrennen mit einer klugen Boxen- und Reifen-Strategie die Kollegen und schaffte auf dem fast 5,8 Kilometer langen Hochgeschwindigkeits-Kurs mit seinen großen Vollgas-Anteilen den Sprung aufs Stockerl

FIA World Cup Cross-Country Rallye Kasachstan

Wüste Ergebnisse mit internationaler Beteiligung

In der zweiten Runde des FIA-Weltcup für Cross-Country-Rallyes ging es durch die schier endlosen Weiten Kasachstans. Erstaunlich talentiert auf diesem losen Untergrund: Ex-DTM-Pilot Matthias Ekström.

2. Lauf ADAC GT MASTERS

Kein österreichisches Heimspiel

Die acht österreichischen Piloten konnten sich mit ihren GT3 auf dem Red Bull Ring in Spielberg nicht in Szene setzen. Lediglich der Wiener Mirko Bortolotti im Grasser Lamborghini Huracan konnte im Samstagsrennen zeigen was möglich ist, wenn alle notwendigen Details zusammenkommen.

Frankreich-Sieg widerlegt Anschuldigungen der Kritiker

Red-Bull-Teamchef Horner steht hinter Verstappen

Christian Horner glaubt, dass Red Bull mit Max Verstappens Sieg in Frankreich eine richtige Antwort auf die jüngsten "Anschuldigungen" gegen das Team gegeben hat