MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Suzuki Cup auf dem Red Bull Ring

Einer der Höhepunkte der Rundstreckentrophy

Beim dritten Lauf des Suzuki Cup ist ein wahrer Länderkampf zwischen Ungarn, Polen und Österreich zu erwarten. Es werden zirka 25 Starter auf dem Red Bull Ring erwartet, der Eintritt für Zuschauer ist natürlich frei.

Die heurige Saisonpremiere fand vor wenigen Wochen mit zwei Rennen auf dem Salzburgring statt. Nun wechselt der SUZUKI Cup EUROPE in die Steiermark und wird dort im Rahmen der Rundstreckentrophy, veranstaltet von BG Sportpromotion, zwei Rennen auf dem Red Bull Ring bestreiten. Es ist für diesen internationalen Pokal die bereits 19. Saison, damit die längste Serie eines Markenpokales in Österreich.

In den letzten Jahren waren die Piloten aus Ungarn und etwas später auch aus Polen relativ dominant unterwegs, die Österreicher zeigten unterschiedliche Leistungen und konzentrierten sich etwas mehr auf die eigene, nationale Österreicherwertung unter dem Namen SUZUKI Cup Austria. Hier gewann im letzten Jahr Fabian Ohrfandl vor Max Zellhofer und dessen Sohn Christoph Zellhofer. Der ungarische Titelverteidiger des SUZUKI Cup EUROPE Gabor Tim war beim Saisonauftakt in Salzburg nicht am Start.

Ein Problem ist im Laufe der Jahre bei den Cup-Verantwortlichen beider Länder in Ungarn und Österreich entstanden. Ungarn und Polen setzten dabei ganz junge Fahrer ein, die aus dem Kartsport kommen, wenig Gewicht auf die Waage bringen und so in der Lage sind, in der Gesamtwertung einzelne Rennen sogar zu gewinnen, aber dafür in der Tabelle des SUZUKI Cup EUROPE keine Punkte erhalten. Damit verfälscht sich öfters das Bild des tatsächlichen Siegers, der möglichweise nur Zweiter oder Dritter ist. Dafür bekommen die jugendlichen Fahrer als Ausgleich in diesen beiden Ländern eine eigene Wertung.

Beim Saisonauftakt auf dem Salzburgring zeigten sich die Österreicher heuer stark verbessert. Im ersten Rennen, dass der Pole Pawel Krezelok gewann, landeten Christoph Zellhofer, Philipp Dietrich und Max Zellhofer auf den Plätzen Zwei bis Vier. Beim 2. Rennen gab es durch Philipp Dietrich vor Fabian Ohrfandl und Max Zellhofer sogar zu einem österreichischen Dreifacherfolg. Dies bedeutet in der Zwischenwertung des SUZUKI Cup EUROPE eine österreichische Führung von Philipp Dietrich mit 36 Punkten vor dem Polen Pawel Krezelok 31 Punkte, sowie als gemeinsame Dritte Christoph und Max Zellhofer mit je 28 Punkten.

In der Österreicherwertung des SUZUKI Cup Austria führt ebenfalls Philipp Dietrich mit 37 Punkten vor Christoph Zellhofer 33, sowie Max Zellhofer und Fabian Ohrfandl je 30 Zähler. Alle gestarteten Österreicher waren auf einem SUZUKI Swift 1,4 Turbo unterwegs.

Auf dem Red Bull Ring werden folgende Österreicher auf einem SUZUKI SWIFT 1,4 Turbo an den Start gehen: Philipp Dietrich, Fabian Ohrfandl, Max Zellhofer, Christoph Zellhofer, Dr. Erich Weghofer, Johannes Maderthaner (alle Niederösterreich), sowie Maximilian Mayr und

Michael Mayr (beide Tirol). Erfreulicherweise wird auch wieder Günther Edenstöckl aus OÖ, an den Start gehen und als absoluter Überraschungsgast der Deutsche Rallye Spitzenpilot
Dominik Dinkel, der normalerweise für das österreichische Team ZM-Racing unterwegs ist und sich damit auf den nächsten Einsatz, eine Woche später in Deutschland, bei der ADAC Rallye Stemweder Berg vorbereitet.

Zeitplan für die Suzuki Cup-Rennen auf dem Red Bull Ring:

Freitag, 3. Juni 2022
16:25 – 16:50 Uhr Qualifying

Samstag, 4. Juni 2022
09:20 – 09.45 Uhr 1. Rennen
18:50 – 19:15 Uhr 2. Rennen

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Über 100 Fotos vom Großen Preis von Großbritannien

Formel-1 Wochenende Silverstone: die besten Bilder

Es war ein verrücktes Rennwochenende in Silverstone. Viel Prominenz, viel Kaltverformung, viel Aufregung und ganz generell jede Menge Action. Hier die besten Bilder des Wochenendes.

Zwei Tage, zwei Events

Autoslalom in Melk am 9. & 10 Juli

Die Autoslalom-Staatsmeisterschaft kommt am 9. und 10. Juli 2022 auf den Wachauring nach Melk, mit dabei ist auch der starke Oberösterreich-Cup. 140 Teilnehmer/innen sind für die beiden Events angesagt.

Knapp am Sieg vorbei ...

KTM: Podesterfolge in Misano

Die Jagd nach Podestplätzen geht weiter: Beim dritten Rennwochenende der Fanatec GT2 European Series in Italien schaffte es die Mannschaft von True Racing by Reiter Engineering in beiden Klassen aufs Podest.