MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Renault Sport: Jerome Stoll tritt zurück Jerome Stolls Zeit als Präsident neigt sich dem Ende entgegen
Motorsport Images

Renault Sport: Jerome Stoll tritt als Präsident zurück

Jerome Stoll, Präsident von Renault Sport, wird sein Amt am Jahresende nach fünf Jahren niederlegen - Ein Nachfolger ist noch nicht benannt

Mit der Ära von Renault in der Formel 1 (wird 2021 Alpine) geht auch die Zeit von Jerome Stoll als Präsident von Renault Sport dem Ende entgegen. Wie der französische Hersteller am Dienstag mitteilt, wird Stoll sein Amt, das er seit dem Wiedereinstieg vor fünf Jahren ausgeübt hat, am Jahresende niederlegen.

Der 66-Jährige arbeitet seit 1980 bei Renault und hat in dieser Zeit mehrere leitende Tätigkeiten innegehabt. Bei Renault Sport war er zuletzt für die Verbindung zwischen dem Rennteam in Enstone und der Motorenfabrik in Viry-Chatillon hauptverantwortlich.

Eigentlich sollte Stoll sein Amt bereits nach der Saison 2018 abgeben. Mit Thierry Koskas stand sogar bereits ein Nachfolger für ihn fest, doch nachdem dieser das Unternehmen kurz nach der Bekanntgabe verlassen hatte, willigte Stoll ein, seinen Posten noch einmal zwei weitere Jahre zu bekleiden.

"Diese fünf Jahre als Präsident von Renault Sport waren sehr intensiv", sagt er. "Ein Formel-1-Team wieder aufzubauen, ist hart und benötigt Zeit, Einsatz und absolute Entschlossenheit." In dieser Saison konnte man zumindest zum ersten Mal wieder auf das Podium fahren.

"Ich weiß das Privileg zu schätzen, ein Teil dieser Veränderungen und der Fortschritte sein zu können", so Stoll. "Mit Alpine öffnet sich nun ein neues Kapitel. ich bin sicher, das Beste kommt erst noch."

Teamchef Cyril Abiteboul bedankt sich bei seinem Weggefährten: "Jeromes Leidenschaft für Wettbewerb und seine Loyalität den Frauen und Männern in diesem Team gegenüber waren in den vergangenen Jahren eine unglaubliche Hilfe", lobt er. "Seine Unterstützung und seine strategische Vision haben uns ermöglicht, viele Hürden zu überstehen und unsere Ideen voranzutreiben."

"Heute beginnt mit Alpine ein neues Abenteuer, und das Formel-1-Team wird bei der Entwicklung der Marke ein enormes Gut sein", so Abiteboul weiter.

Einen Nachfolger für Jerome Stoll hat Renault noch nicht bekanntgegeben.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

Sportmodelle der ID-Baureihen mit zwei E-Motoren

Schnelle Volkswagen heißen künftig GTX

VW spricht von intelligenter Sportlichkeit, die man unter dem Kürzel GTX auf den Markt bringen möchte. Das erste Modell wird auf Basis des ID.4 Ende April auf den Markt kommen.

Provisorien halten länger

Helden auf Rädern: Morris Marina

An guten Ideen mangelte es der britischen Autoindustrie noch nie. Oft aber an einer passenden Umsetzung, und meist am fehlenden Geld. Dass jedoch so viel zusammenkommen musste wie beim Morris Marina gab es wirklich selten.

So sehr der neue Jahrgang der Scrambler 1200 XC und XE auf dem technischen Gebiet dazugelernt haben. Der Coolness der auf 1.000 Stück limitierten Scrambler Steve McQueen-Edition können sie nur schwer das Wasser reichen.