MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Ferrari: Ausmaß der Verbesserungen erst in drei Rennen bekannt? Ferrari weiß noch nicht, wie sehr man sich zur Konkurrenz verbessert hat
Motorsport Images

Ferrari: Ausmaß der Verbesserungen erst in drei Rennen bekannt?

Ferrari hat Verbesserungen an seiner Power-Unit erkannt, kann das genaue Ausmaß gegenüber der Konkurrenz aber noch nicht einschätzen

Ferrari scheint mit seiner neuen Power-Unit für die Formel-1-Saison 2021 einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. Doch bis der Hersteller die genauen Fortschritte benennen kann, könnte es noch weitere drei Rennwochenenden dauern, wie Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies meint.

Ferrari hatte sich in Bahrain deutlich verbessert gezeigt und Verbesserungen in allen Bereichen ausgemacht. Auch die Power-Unit soll deutlich stärker sein, wie sich auch bei den Kundenteams Alfa Romeo und Haas gezeigt hat. Platz vier von Charles Leclerc im Qualifying von Sachir war ein deutliches Zeugnis dafür.

"Wir haben uns verbessert, kein Zweifel", sagt Mekies. In Bahrain lasse sich das aber schwer messen, weil es dort besondere Bedingungen gibt, weil man sowohl in der nachmittäglichen Gluthitze als auch in den kühleren Abendstunden fährt.

"Natürlich kennen wir unsere Zahlen genau. Aber die Frage ist, was aus diesen Zahlen wird, wenn man die Fortschritte der Konkurrenz berücksichtigt", so Mekies. "Die wahre Antwort bekommt man, wenn man das Qualifying analysiert."

Doch dafür dürfe man eben nicht nur ein Qualifying in Betracht ziehen, sondern brauche eben ein paar Sessions, um eine verlässliche Nummer zu kreieren. "Ich denke, das wird nach zwei, drei oder vielleicht vier Qualifyings passieren. Dann hat man eine verlässliche Schätzung über den Output der Konkurrenz", so Mekies.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Räder machen Autos – doch welche sind für mein Modell die genau richtigen? Die Auswahl ist riesig, wir geben einen Überblick!

Peugeot hat den 3008 geliftet, Topmodell bleibt der allradgetriebene Hybrid4.

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

Rallye-WM-Lauf in Kroatien

Ab heute wird WM-Luft inhaliert

Der Steirer Kevin Raith reist nach erfolgreichen Tests für seine WM-Premiere heute zur Rally Croatia. Der Routinier Gerald Winter ersetzt in Zagreb den verletzten Copiloten Christoph Wögerer.