MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Helmut Marko: Perez in Sektor 3 in Bahrain "im Schnitt schneller als Max" Sergio Perez hat Potenzial gezeigt, es aber noch nicht in ein Ergebnis gegossen
Motorsport Images

Helmut Marko: Perez in Sektor 3 in Bahrain "im Schnitt schneller als Max"

Helmut Marko exklusiv: Wie er das Red-Bull-Debüt von Sergio Perez bewertet und wo sich der Mexikaner in den nächsten Rennen noch steigern muss

Obwohl es am Ende "nur" der elfte Platz im Qualifying und der fünfte im Rennen wurde, wertet man den Einstand von Sergio Perez bei Red Bull als vielversprechend für die Zukunft. Das hat Helmut Marko in einem exklusiven Video-Interview erklärt, von dem ein Vorschauclip schon jetzt vorab auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de verfügbar ist.

"Der Rennspeed ist auf Level von Verstappen. Wenn er freie Fahrt hatte, ist er gleiche Zeiten gefahren", sagt der Red-Bull-Motorsportkonsulent im Gespräch mit Chefredakteur Christian Nimmervoll .

Im Qualifying habe Perez zwar noch offensichtliche Defizite im Vergleich zu Verstappen. Das hatte Red Bull aber nicht anders erwartet. Die Vorgabe an den Mexikaner lautete, auf eine schnelle Runde bis auf zwei, drei Zehntelsekunden an seinen Teamkollegen heranzukommen und in den Rennen seine Qualitäten als "Reifenflüsterer" auszupacken, um eventuell Mercedes unter Druck zu setzen.

Das ist Perez aufgrund des verpatzten Qualifyings und des technischen Problems in der Aufwärmrunde nicht gelungen. Aber Marko ist frohen Mutes, dass sich der Neuzugang bei den nächsten Grands Prix steigern wird, denn: "Die meiste Zeit hat er in einer Kurve, Kurve 1, verloren. Schon beim Testen. Im Sektor 3 war er im Schnitt schneller als Max."

"Nur: Man muss die Runde zusammenbringen. Wir sind überzeugt, dass er auch im Qualifying deutlich näher an Max herankommen wird", sagt der Österreicher.

Das ganze Interview mit Helmut Marko wird am Ostersamstag um 17:00 Uhr auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de veröffentlicht .

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Fernando Alonso will 2022 weiter noch vorne

Bleibt Alpine Alonsos letztes F1-Team?

Bis Ende 2022 fährt Fernando Alonso fix für Alpine und auch danach hoffen beide Parteien auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit, unter gewissen Bedingungen.

Mattias Ekström wird Kollege von Timo Scheider

WRX Riga 2021: Ekström feiert Comeback

Mattias Ekström kehrt beim WRX-Double-Header in Riga zurück - Er wird in Lettland Teamkollege von Timo Scheider.

Kein Glück im GT World Challenge Europe Endurance Cup

Nürburgring: GRT verliert Podium in letzter Minute

GRT Grasser Racing Team kämpfte auf dem Nürburgring um den Klassensieg. Die Vorzeichen standen gut: Das Fahrertrio sicherte sich im Lamborghini Huracán GT3 EVO die Pole Position im Silver Cup. Das erhoffte Top-Resultat war dem Team jedoch nicht vergönnt.

Genau das braucht die Formel 1!

Gerhard Berger über knisterndes WM-Duell

Gerhard Berger freut sich zum Wohl der Formel 1 über das heiße Titelduell und würde der Abwechslung halber gerne Max Verstappen als Weltmeister haben.