MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Sommerwetter bringt Mega-Quotentief Nur 2,5 Millionen Zuschauer schalteten beim Spanien-Grand-Prix bei RTL ein
Motorsport Images

TV-Quoten Barcelona 2021: Sommerwetter bringt Mega-Quotentief

Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele Menschen vom Fernseher weg: RTL erzielt niedrigste Quote seit langer Zeit, dafür schaut in Österreich jeder Zweite Formel 1

Das dürfte sich RTL anders vorgestellt haben: Der Kölner Privatsender darf in der Formel-1-Saison 2021 vier Rennen frei empfangbar ausstrahlen. Und mit Barcelona wurde ein richtiger Flop am gestrigen Sonntag übertragen.

Gerade einmal 2,5 Millionen Zuschauer verfolgten den Sieg von Lewis Hamilton beim Großen Preis von Spanien. Das sind 1,4 Millionen Zuschauer weniger als noch im Vorjahr und bedeuten die schlechteste Einschaltquote seit langer Zeit. Selbst das schwächste Rennen 2020 kam auf 3,47 Millionen Zuschauer - also rund eine ganze Million mehr.

Auch in der Saison 2019 gab es lediglich zwei Rennen, bei denen sich weniger Fans vor den TV-Bildschirmen versammelt hatten: die Großen Preise von Australien und Japan, die aber aufgrund der frühen Startzeit ohnehin immer eine niedrigere Quote aufweisen.

In der werberelevanten Zielgruppe holte man 510.000 Fans ab, was einen Marktanteil von 19 Prozent bedeutete.

Der Marktanteil gibt auch einen Hinweis, warum die Quoten so stark einbrachen. Denn mit 23,2 Prozent beim Gesamtpublikum lag man sogar über dem Wert von Imola, als RTL noch mehr als vier Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockte.

Das spricht dafür, dass bei sommerlichem Wetter am Sonntag generell weniger Menschen vor dem Fernseher saßen. Das bekam auch Sky zu spüren, die ebenfalls einen deutlichen Einbruch zu vermelden hatten.

Mit 460.000 Gesamtzuschauern kam man zwar auf genauso viele Zuschauer wie im Vorjahr, doch das dürfte angesichts der neuen Exklusivität nicht das sein, was man sich beim Sender vorgestellt hatte. Wenig überraschend ist es die schwächste Quote der bisherigen Saison, mit 4,3 Prozent Marktanteil lag man aber auch hier im Rahmen.

Bei den Streaming-Angeboten von Sky Go und Sky Ticket kamen noch einmal 86.000 Zuschauer hinzu, sodass der PayTV-Sender auf insgesamt 546.000 Zuschauer kommt.

Besonders interessant sind die Zahlen wieder einmal in Österreich, wo diesmal wieder der ORF am Zug war. 570.000 Zuschauer schalteten am Sonntag zum Rennen ein (Vorjahr: 538.000). Damit waren auch die Quoten in Österreich ein ganzes Stück niedriger als in den drei Rennen davor, dafür kletterte der Marktanteil auf brutale 49 Prozent. Das erreichte im Vorjahr nur der Heim-GP in der Steiermark.

Auch das spricht wieder dafür, dass generell weniger Menschen den Fernseher laufen hatten. Dafür lief bei jedem Zweiten davon Formel 1!

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

3. Lauf Porsche Carrera Cup

Huber Racing Piloten auf dem Stockerl

Die für das in Neuburg am Inn (unweit von Schärding) beheimate Huber Racing Team startenden Piloten Laurin Heinrich und Leon Köhler bestimmten mit ihren Porsche das sportliche Geschehen in der Steiermark. Der in Leoben geborene Christopher Zöchling konnte sich bei seinem Heimspiel nicht so optimal in Szene setzen.

TV22 auf klassischen Motorsportwegen

Tourenwagen Classics Salzburgring

Dieses Mal gibt es von unseren Kollegen von TV22 einen ganz besonderen Video-Rückblick. Nämlich nicht nur auf das letzte Wochenende. Sondern auf eine ganze Ära des Tourenwagensports – mit Stargast Leopold Prinz von Bayern, und seinem BMW M3.

ADAC GT Masters Spielberg 2021

Die besten Momente des Laufs am Red Bull Ring

Wie haben sich die Favoriten und Österreicher beim diesjährigen Auftritt der ADAC GT Masters am Red Bull Ring in Spielberg geschlagen? Das klären unsere Kollegen von TV22 in einer Reihe von Videobeiträgen.

Das neue Konzept von Rene Binna & Christoph Gerlach verknüpft Tradition und Moderne an einem Motorsport-Wochenende mit klassischem und virtuellen Renn-Formaten. Der Hungaroring und weitere Rennstrecken in Europa sind vorgesehene Locations

Frankreich-Sieg widerlegt Anschuldigungen der Kritiker

Red-Bull-Teamchef Horner steht hinter Verstappen

Christian Horner glaubt, dass Red Bull mit Max Verstappens Sieg in Frankreich eine richtige Antwort auf die jüngsten "Anschuldigungen" gegen das Team gegeben hat