Motorsport

Inhalt

Histo Cup: Spielberg II

25 Piloten beim Saisonfinale

Große Spannung vor dem Grande Finale der Touring Car Masters auf dem Red Bull Ring am 12. und 13. Oktober.

Fotos: Peter Tomschi

Rekordbeteiligung beim großen Saisonfinale der Touring Car Masters, welches am kommenden Wochenende im Rahmen des Histo Cup Austria auf dem Red Bull Ring bei Spielberg steigen wird. Sage und schreibe 25 Piloten haben sich angekündigt, in den verschiedenen Punktetabellen der Kategoerien ist (fast) noch alles möglich.

In der Gesamttabelle Sprint konnte Clemens Stadler mit drei Siegen in Folge in der Tabelle aufschließen - doch Tabellenleader Ernst Kirchmayr war zuletzt, bei den Rennen auf dem Salzburgring, nicht zugegen, sondern belegte im Rahmenprogramm der Formel 1 in Singapur, in der Ferrari Challenge Asia Pacific in einem der Läufe den tollen dritten Rang. Zum Grande Finale kommt er als Tabellenleader mit 160 Punkten auf dem Konto - Streichresulate muss er ebenso wenig berücksichtigen wie Clemens Stadler mit seinen 134 Zählern auf dem Konto. Der drittplatzierte Franz Lahmer jedoch schaffte das Kunststück, bisher in jedem Lauf zu punkten - er muss von seinen 132 Punkten demnach die zwei schlechtesten Resultate streichen, insgesamt acht Zähler müssen abgezogen werden, sodass er einen Netto-Punktestand von 124 aufweist. Nur einen Punkt dahinter liegt John Ford auf Rang vier - das Jahresendpodium Sprint ist also noch heiß umkämpft, der Titel von Ernst Kirchmayr noch nicht in trockenen Tüchern.

In den Sprint-Klassen ist in der TCM4 bereits alles entschieden: John Ford führt mit 213 Zählern vor Klaus Klaffenböck (90 Punkte) und Clemens Stadler (86) und ist damit nicht mehr einholbar. In der TCM2 wird Manuel Meisinger Champion, da am kommenden Wochenende niemand sonst in dieser Klasser antreten wird. In der stärksten Klasse, der TCM5, liegen Ernst Kirchmayr und Franz Lahmer mit je 165 Punkten in Führung. Allerdings muss Lahmer 14 Punkte als Streichresultat abziehen und kommt netto also auf nur 151 Zähler. In der TCM6 führt Bob Bau mit 26 Punken vor Rudi Happl mit 15 Zählern.

Im Gesamtklassement Endurance können noch vier Fahrer Meister werden: Josef Meyer (101 Punkte), John Ford und Dieter Svepes (je 95) sowie Luca Rettenbacher (86). In der Klassenwertung Endurance TCM5 fällt die Entscheidung zwischen Josef Meyer (111 Punkte) und Luca Rettenbacher (93). In der TCM4 sind John Ford und Dieter Svepes punktgleich mit je 91 Zählern. In der TCM2 steht mit Rudi Happl bereits der Klassensieger fest.

Der "Wettergott" meint es wohl gut mit den 25 Piloten, die zum Finale der Touring Car Masters antreten - laut Prognosen soll es am Samstag und auch am Sonntag niederschlagsfrei bleiben.

Zeitplan TCM:

Samstag, 12. Oktober:

16.00 Uhr Sprint Rennen 1

Sonntag, 13. Oktober:

13.00 Uhr Ravenol 1h- Rennen
15.45 Uhr Sprint Rennen 2

Die Punktestände:

Sprint gesamt:
1. Ernst KIRCHMAYR 160 Punkte
2. Clemens STADLER 134 Punkte
3. Franz LAHMER 132 Punkte

Sprint Klassen-Leader:
TCM2: Manuel MEISINGER
TCM4: John FORD
TCM5: Ernst KIRCHMAYR
TCM6: Bob BAU

Endurance gesamt:
1. Josef MEYER 101 Punkte
2. John FORD 95 Punkte
=. Dieter SVEPEC 95 Punkte

4. Luca RETTENBACHER 86 Punkte
5. Ernst KIRCHMAYR 66 Punkte
=. Philipp BARON 66 Punkte

Endurance Klassen-Leader:
TCM2: Rudolf HAPPL
TCM4: John FORD & Dieter SVEPEC
TCM5: Josef MEYER
TCM6: Bob BAU

Am 11. und 12. Oktober steigt mit dem siebten Rennwochenende das Grande Finale der Saison 2019 auf dem Red Bull Ring bei Spielberg.

Drucken
Bericht TCM Bericht TCM Bericht TCM Bericht TCM

Ähnliche Themen:

02.10.2019
TCM: Salzburgring II

Beide Sprintrennen konnte Clemens Stadler auf dem Salzburgring beim Tourenwagen Revival gewinnen - und beinahe wäre auch das 1h Rennen an ihn gegangen...

18.08.2019
Histo Cup: Slovakiaring

Ernst Kirchmayr und Clemens Stadler hießen die Sprintsieger beim fünften TCM-Rennwochenende auf dem bei den Piloten äußerst beliebten Slovakiaring.

27.07.2019
Histo Cup: Pannoniaring

Bei echter Gluthitze fand inmitten der ungarischen Puszta das vierte Rennwochenende der Touring Car Masters statt.

Histo Cup: Spielberg II

Mirai zwei Tokyo Motor Show: neuer Toyota Mirai

Das Brennstoffzellen-Elektroauto Toyota Mirai wird auf der Tokyo Motor Show in zweiter Generation präsentiert - als elegantes Viertür-Coupé.

Nostalgie pur Motorworld Classics Berlin 2019

Zu den Highlights der Oldtimer-Ausstellung Motorworld Classics Berlin 2019 gehören ein Bob Sport von 1920 und ein Ego 4/14 PS von 1922.

Formel 1: News Leistungssprung: Ferrari unter Verdacht

Über ein vorsätzliches Leck im Ladeluftkühler soll Motoröl für einen kurzen Leistungsschub dem Verbrennungsprozess zugeführt werden.

ARC: Herbstrallye Wettbewerbsdebüt des Suzuki Swift ZMX

Max Zellhofer wird den Prototypen bei der Herbstrallye in Dobersberg steuern – ZM Racing erwartet sich davon weitere Erkenntnisse.