Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: News

Fahrertitel für Audi kaum noch möglich

Andre Lotterer hat den dritten Titelgewinn in Folge für Audi in der Fahrerwertung bereits abgeschrieben, Toyota hat „den Titel in der Tasche“.

Andre Lotterer glaubt nicht mehr an einen dritten Fahrertitel in Folge für Audi in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Zusammen mit seinen Teamkollegen Marcel Fässler und Benoit Treluyer ist Lotterer bei noch zwei anstehenden Saisonläufen erster Verfolger der WM-Spitzenreiter Anthony Davidson und Sebastien Buemi (Toyota). Doch nach deren viertem Saisonsieg am vergangenen Wochenende in Shanghai ist Lotterer der Ansicht, dass Toyota "den Titel in der Tasche hat".

"Wir betrachten unsere Chancen realistisch", so Lotterer mit Verweis auf die 42 Punkte Rückstand gegenüber Davidson/Buemi bei noch maximal 52 zu holenden Punkten. "Dass wir den Titel noch holen können, ist unrealistisch, doch wir bleiben natürlich optimistisch und werden auch bei den beiden letzten Rennen in dieser Saison alles geben", so der Audi-Pilot.

Selbst wenn Lotterer/Fässler/Treluyer am 15. November in Bahrain und am 30. November in Brasilien gewinnen und sich zudem jeweils den Bonuspunkt für die Pole-Position gutschreiben lassen, genügen Davidson/Buemi einmal zehn Punkte für Platz fünf, um den WM-Titel sicherzustellen. Hintergrund: Im Falle eines Punktegleichstands wäre das Toyota-Duo dank der besseren Platzierungen Champion.

Sollten Lotterer/Fässler/Treluyer in Bahrain und Brasilien gewinnen, dann hätten sie genau wie die Toyota-Piloten Davidson/Buemi vier Saisonsiege auf dem Konto. Den Ausschlag würde dann der von Davidson/Buemi (zusammen mit Nicolas Lapierre) eingefahrene dritte Platz bei den 24 Stunden von Le Mans geben. Die nächstbeste Platzierung des Audi-Trios Lotterer/Fässler/Treluyer wäre der vierte Platz in Schanghai am vergangenen Wochenende.

Der Herstellertitel hingegen ist deutlich härter umkämpft. Dank des Doppelerfolgs bei den 24 Stunden von Le Mans, wo es doppelte Punkte gibt, liegt Audi derzeit nur 29 Punkte hinter Toyota zurück. Maximal 88 Punkte sind im Kampf um den Herstellertitel noch zu haben.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Es war absehbar: Riesen-Nieren-Alternative in Arbeit

Prior Design hat den M4 gerettet - oder?!

Die neue Nase des kommenden 4er, aber eben auch des BMW M4 und M3 sind wohl einer der designtechnisch größten Aufreger der letzten Jahre. Die einen lieben die Riesen-Nieren, die anderen hassen sie. Letzteren wird nun durch Prior Design geholfen.

Zu großem Ruhm reichte es nie - zu unrecht?

50 Jahre Lamborghini Urraco

Wer an vergangene Lamborghini denkt, tut das in der Regel vermutlich in der Form des bildschönen Miura, des ikonenhaften Countach oder des brutalen Diablo. Der Urraco wird kaum jemandem einfallen - dabei war auch er ein ganz besonderes Auto.

So geht Felgen-Marketing im Jahr 2020

Das DOTZ-Team: dein Auto auf der großen Bühne

„User Generated Content“, „Super-Fans“ und „Influencer“: Das sind DIE Marketing-Schlagworte der letzten Jahre. DOTZ macht das schon länger; mit dem „DOTZ-Team“.

Trotz Mängel bei der technischen Abnahme ...

Sordo behält WRC-Sieg auf Sardinien

Dani Sordo darf seinen WRC-Sieg auf Sardinien behalten, obwohl bei der technischen Abnahme Mängel gefunden worden sind - Hyundai muss eine Geldstrafe zahlen.