Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Motorrad-WM: News

Bradl, Folger und Smith als Testfahrer

In Misano wurde mehrere Testfahrerverträge publik: Aprilia holt Bradley Smith, Yamaha Jonas Folger – Stefan Bradl bleibt bei Honda.

Fotos: Markus Berger; Yamaha Racing

Jonas Folger, der die Saison 2018 aufgrund des Gilbert-Syndroms auslassen musste, wird 2019 Teil eines neuen Yamaha-Testteams mit Basis in Europa. Er wird Valentino Rossi und Maverick Viñales bei der Weiterentwicklung der Yamaha YZR-M1 unterstützen. Folger gibt damit sein Comeback auf einer MotoGP-Maschine, wenngleich nicht als Rennfahrer. Theoretisch dürfte er aber bis zu drei Gaststarts absolvieren. Ob Yamaha dies zulassen wird, ist derzeit offen.

Bradley Smith wird in der Saison 2019, nach dem Ende seines laufenden KTM-Vertrags, MotoGP-Testfahrer für Aprilia. Nach sechs Jahren in der MotoGP-WM, davon vier für Tech3-Yamaha und zwei für KTM, wird der Brite im nächsten Jahr für die Weiterentwicklung der Aprilia RS-GP mitverantwortlich sein. Sein Vertrag mit KTM war nach durchwachsenen Leistungen nicht verlängert worden. Smith wünscht sich parallel zu seinen Aufgaben als Testfahrer auch Renneinsätze; diese sind laut Aprilia möglich.

Stefan Bradl, der am Sonntag in Misano seinen zweiten Gaststart in der MotoGP-WM 2018 bestreiten wird, hat seinen Vertrag mit der Honda-Rennsportabteilung HRC verlängert. Ursprünglich lief dieser nur für die Saison 2018, doch auch im nächsten Jahr wird er die Rolle als Testfahrer innehaben. Das Honda-Team darf 2019 bis zu drei Gaststarts beantragen; Bradl könnte also erneut zu Renneinsätzen kommen.

Zweiter Lorenzo-Eingriff Zweiter Lorenzo-Eingriff SIC benennt seine Fahrer SIC benennt seine Fahrer

Ähnliche Themen:

Motorrad-WM: News

Weitere Artikel

Wo steht denn eigentlich geschrieben, dass Nutzfahrzeuge immer nur pragmatisch sein müssen? Eben! Das dachte sich auch Ford und bringt nun frischen Schwung in das Segment der Arbeitstiere.

Studie zeigt Oldie-Liebe der Generation Y

Millenials Klassiker-affiner als Boomer

Der Reiz eines alten Autos ist mannigfaltig: Schöne Erinnerungen an die Zeit, als das Auto rauskam, die Freude am Basteln und Restaurieren oder einfach das unvergleichliche Design "alter" Autos sprechen allesamt für Oldies. Und das merken nun zunehmend auch die Millenials.

Sebastian Vettel rätselt, warum Charles Leclerc einen anderen Grip zu spüren scheint als er, das Ferrari-Team erstickt etwaige Verschwörungstheorien jedoch im Keim.

Zuversicht beim Veranstalter

Rallye W4: Vorbereitungen laufen nach Plan

Organisator Christian Schuberth-Mrlik zeigt sich zuversichtlich, dass die Rallye wie geplant stattfindet und apelliert einmal mehr an die Fans, zuhause zu bleiben und den Live-Stream zu verfolgen.