Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DTM: News

Berger will Alonso in die DTM holen

Gerhard Berger bestätigt, dass er bereits Gespräche mit Fernando Alonso über einen Gaststart in der DTM geführt hat.

Liegt da bereits die nächste Sensation in der Luft? Nach der starken Leistung von MotoGP-Star Andrea Dovizioso als DTM-Gastfahrer und Valentino Rossis Versprechen, es seinem Kollegen nachmachen zu wollen, offenbart DTM-Boss Gerhard Berger nun, dass er auch Superstar Fernando Alonso ins Visier genommen hat.

"Fernando hätte ich sehr gerne", sagt Berger. "Ein großartiger Fahrer." Und gibt im nächsten Atemzug zu: "Wir haben sogar kurz darüber gesprochen." Doch wie sieht Berger die Chancen, dass der 37-jährige Spanier, der sich nach seinem Formel-1-Ausstieg im Vorjahr auf die Klassiker Le Mans und Indianapolis konzentrierte und zuletzt sogar Toyotas Dakar-Boliden testete, tatsächlich ein DTM-Gastspiel gibt?

"Wir kennen ja Fernando", spielt Berger auf Alonsos Motorsportbegeisterung an. "Es liegt also an Toyota. Ich stehe derzeit nicht in Kontakt mit ihm, aber Fernando fährt alles und schlägt sich dabei ganz hervorragend. Der Kerl ist ein echter Racer, egal, wo er hingeht."

Tatsächlich könnte sich nun eine Tür öffnen, denn Alonsos WEC-Vertrag mit Toyota ist nach seinem Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans vor einer Woche ausgelaufen. Und der zweimalige Formel-1-Weltmeister hat auch bestätigt, dass er keine weiteren Ambitionen hat, in der Langstrecken-WM an den Start zu gehen.

Es ist allerdings wahrscheinlich, dass er sich 2020 nach dem vorzeitigen Qualifying-Aus bei der diesjährigen Ausgabe der 500 Meilen von Indianapolis erneut dem Klassiker stellt, den er für die Triple Crown noch gewinnen muss. Und auch eine Teilnahme an der Dakar-Rallye mit Toyota ist nicht auszuschließen, während die Japaner Gerüchte um ein Debüt Alonsos in der Rallye-WM beim Heimspiel in Spanien dementierten.

Mit seinen zahlreichen Ausflügen auf unbekanntes Terrain hat Alonso aber auf jeden Fall Bergers Hochachtung gewonnen: "Mir gefallen diese Kerle, die jedes Wochenende irgendwo anders mitfahren. Das sind echte Racer, die das wirklich leben. Man sieht, wie konzentriert sie sind."

Wen er noch in der Kategorie jener Fahrer sieht, die für den Rennsport leben und daher für einen Gaststart infrage kommen? "Sebastian Vettel würde das liebend gerne machen - und ich glaube, Lewis Hamilton auch. Das sind echte Racer, die unter der Woche Go-Kart fahren."

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

BMW X1 und X2 mit Plug-in-Hybrid

Bayerische Teilzeit-Stromer

BMW macht ernst mit der Elektrifizierung der Modellpalette und präsentiert mit den Modellen X1 xDrive25e und X2 xDrive25e zwei neue Plug-in-Hybride.

Willi Stengg im Motorline-Talk: Über die nötige Absage der Wechselland-Rallye und ein Rückblick auf die beinahe 25-jährige Geschichte des Events...