Motorsport

Inhalt

Motorrad-WM: Interview

Ezpeleta: Lorenzo muss sich entscheiden

Jorge Lorenzos Leistungen bei Honda sorgen den Dorna-Boss, der einen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen nicht ausschließen will.

Sebastian Fränzschky, Co-Autor: Oriol Puigdemont

Jorge Lorenzo ist seit seiner Rückkehr nur noch ein Schatten seiner selbst. Aus eigener Kraft konnte der Spanier zuletzt nicht in die Punkteränge fahren und war auf Ausfälle angewiesen, um es in die Top 15 zu schaffen. Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta besorgt die Situation des Ex-Champions.

Nach aktuellem Stand wird Lorenzo auch 2020 für Honda antreten. Bisher kam der Weltmeister von 2010, 2012 und 2015 nicht besonders gut mit der RC213V zurecht. Auch Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta fragt sich, warum sich Lorenzo das noch antut.

"Lorenzo muss eine Entscheidung treffen", stellt Ezpeleta im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' klar. "Ich komme sehr gut mit ihm aus und liebe ihn, doch er muss darüber nachdenken, was er in seinem Leben möchte. Wenn sein Rücken weh tut, dann ist das eben so."

"Jorge muss darüber nachdenken, ob er sich erholen kann und als der Lorenzo zurückkehrt, den wir alle kennen oder ob das nicht möglich ist. Das ist wichtig für ihn und für die Meisterschaft. Ich sehe nicht gern zu, wie so ein guter Fahrer 19. wird", bemerkt Ezpeleta.

Ein Motivationsproblem erkennt der Dorna-CEO nicht zwingend: "Ich bezweifle, dass er sich mehr antreiben kann, als es momentan der Fall ist. Wenn sich herausgestellt hat, dass es ihm nach dem Unfall in Assen schlecht geht, dann muss er über den nächsten Schritt nachdenken und überlegen, ob er nicht lieber aufhören sollte."

Abschließend erinnert sich Ezpeleta an die Dutch TT vor sechs Jahren, als Lorenzo im Training stürzte, sich in Spanien operieren ließ und dann am Rennen teilnahm. "Ich glaube, dass der Lorenzo, der 2013 in Assen mit einem frisch operierten Schlüsselbein fuhr, nicht verstehen würde, was er jetzt treibt. Es macht mich traurig, ihn so zu sehen", so der Dorna-Verantwortliche.

Drucken
Jorge Lorenzo tritt zurück Jorge Lorenzo tritt zurück Binder im KTM-Werksteam Binder im KTM-Werksteam

Ähnliche Themen:

06.08.2017
Motorrad-WM: Brno

Dank eines frühen Bikewechsels fährt Marc Marquez einen ungefährdeten Sieg ein und baut die WM-Führung aus - Pedrosa und Vinales auf dem Podest.

17.08.2015
Motorrad-WM: News

Der tschechische Grand Prix ist für die nächsten fünf Jahre gesichert, ein neuer Promoter soll sich der Veranstaltung annehmen.

29.06.2012
Motorrad-WM: News

Die MotoGP kehrt ab der kommenden Saison nach Argentinien zurück und wird mindestens drei Jahre lang in der Provinz Santiago del Estero fahren.

Motorrad-WM: Interview

Total digital Neuer VW Golf: das digitale Cockpit

Zum serienmäßigen digitalen Cockpit des neuen VW Golf gehören das Kombiinstrument, ein Infotainmentsystem und ein Multifunktionslenkrad.

GP von Brasilien Prognose: Niederschläge bis zum Rennen

In São Paulo soll es bis inkl. Samstag regnen; damit könnte es bis zum Grand Prix selbst keinen Meter auf trockener Strecke geben.

Schwarzer Diamant Neu: Rolls-Royce Cullinan Black Badge

Das SUV Rolls-Royce Cullinan gibt es - analog zu Wraith, Ghost und Dawn - ab sofort ebenfalls in der düster-eleganten Version "Black Badge".

WRC: News „Alles andere sind reine Spekulationen“

Trotz der Ausstiegs-Gerüchte um Citroën verhandeln die Franzosen derzeit mit Sebastien Ogier für die Saison 2020.